Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok – Die Sommerzeit ist Thailands Regenzeit, in der Bangkok und andere Städte starken Stürmen ausgesetzt sind. In den vergangenen Jahren produzierten Regenfälle genügend Niederschläge, um die Straßen der Stadt vollständig zu überfluten, Entwässerungssysteme zu überschwemmen und Häuser zu überschwemmen.

Die Lage in Bangkok verschlechtert sich um mehr als einen Zentimeter pro Jahr, und die Stadt könnte bis 2030 unter dem Meeresspiegel liegen.

Um künftige Überschwemmungen zu verhindern, haben die Stadt und lokale Organisationen vor kurzem mehrere Projekte in Angriff genommen, darunter die Ausarbeitung eines umfassenden Wasserbewirtschaftungsplans im vergangenen Juni.

Bangkok - Computersicherheitsexperten forderten die Regierung auf, die gesetzlichen Sicherheitsbedingungen rasch zu verstärken, indem sie Maßnahmen zur Verhinderung von Datenlecks einführen. Computersysteme zweier großer thailändischer Banken wurden in jüngster Zeit von Hackern angegriffen.

Nach Angaben der Bank of Thailand (BOT) wurden die Computersysteme der Kasikornbank und der Krung Thai Bank bei dem Angriff kompromittiert, was sich auf die Sicherheit der persönlichen und Unternehmensdaten von mehr als 120.000 Kunden auswirkte.

Dies hat zu der Besorgnis geführt, dass Cyberkriminelle diese Daten später missbrauchen könnten, obwohl Bankmanager behauptet haben, dass bisher kein Schaden entstanden ist.

Paiboon Amonpinyokeat, ein Experte für Cybersicherheit, sagte, die Vorfälle bei den beiden großen Banken seien besorgniserregend und der potenzielle Schaden könnte schlimmer sein als nur der Verlust von Devisen, das von Bankkonten gestohlen werden könnte.

Laut der Zentralbank wurden kürzlich die persönlichen Daten von etwa 117.000 Kunden der Krung Thai Bank, die Privat-, Wohnungs- und andere Kredite beantragen wollen, gehackt, während die Kasikornbank berichtete, dass die Daten von etwa 3.000 Firmenkunden auf ihrer Website kompromittiert wurden.

Paiboon sagte, die Regierung müsse den Datenschutzbeschluss, der in der National Legislative Assembly anhängig sei, schnell ändern, um Bestimmungen über Datenlecks aufzunehmen, die in einer zunehmend digitalen Wirtschaft und Gesellschaft häufiger vorkommen.

Bankdienstleistungen sind ein großer Bereich der Verwundbarkeit, da mehrere thailändische Banken die Nutzung von Online- und mobilen Bankdienstleistungen stark förderten. Dies führte zu einem großen Anstieg an persönlichen und anderen Daten im Internet.

Es stellt eine große Sicherheitsherausforderung für alle Banken dar, die mehr in die Cybersicherheit investieren müssen.

Laut Paiboon enthält die aktuelle Fassung des Datenschutzgesetzes keine spezifischen Bestimmungen zu Datenlecks. Er schlug er vor, dass die BOT einen Verhaltenskodex für Banken ankündigen sollte, um die grundlegenden gesetzlichen Anforderungen an Maßnahmen zur Verhinderung und Reaktion auf Datenleck-Vorfälle zu erfüllen. Der Verhaltenskodex kann den Vorschriften der National Broadcasting and Telecom Commission (NBTC) für Datenlecks nachempfunden werden, bei denen Betreiber unter anderem Datenlecks innerhalb von 72 Stunden melden müssen.

Ein weiterer Cybersicherheitsexperte, Prinya Hom-anek, sagte, die jüngsten Vorfälle sollten als Weckruf für die Behörden dienen, die Anstrengungen zu verstärken, um Datenlecks zu verhindern und darauf zu reagieren, weil sie nun allgegenwärtig sind.

Da der Datenschutz nicht zu 100 Prozent sicher sein kann, sollten sich die Behörden auch darauf konzentrieren, wie auf Datenlecks am besten reagiert werden kann. Selbst Top-Institutionen wie die Nasa oder das Weiße Haus in den USA können heute keinen 100-prozentigen Datenschutz erwarten.

Prinya sagte, dass aus den letzten Hacks bei den beiden großen Banken Lehren gezogen werden könnten und dass die Erfahrung und die Perspektiven unter den Mitgliedern der Thai Banking Association geteilt werden müssten.

Bedeutende thailändische Banken wie die Kasikornbank und die Siam Commercial Bank gaben an, dass jeweils mehr als 6-7 Millionen Kunden mobile und anderen Online-Plattformen nutzen und dass immer weniger Kunden Bankdienstleistungen in Filialen in Anspruch nehmen.

Paiboon sagte, dass die thailändischen Banken nicht in der Lage seien, mit den Sicherheitsherausforderungen der großen Zahl ihrer Kunden Schritt zu halten, die auf die Online- und Mobile-Plattformen umziehen.

Er sagte, dass alle persönlichen Daten sensibel seien. Die Datenlecks, die von Unbefugten genutzt werden, seien hochriskant, so dass die Regierung schnell geeignete rechtliche Maßnahmen einführen müsse.

Chon Buri/Phuket - Der Chef der Polizei von Chon Buri richtete starke Worte an den mutmaßlichen Drahtzieher hinter dem Mord an den zwei jungen Leuten am Buddha Mountain am Wochenende.

Nach der Nachstellung der Aktivitäten eines Mannes, der Informationen über den Aufenthaltsort des Paares weitergab, richtete Pol. Maj. Gen. Nanthachart Suphamongkhon seine Worte an den Phuket-Millionär „Sia Uan“:

„Geben Sie die Identitäten aller beteiligten Auftragsmörder preis und ergeben Sie sich der Polizei. Wenn Sie versuchen zu fliehen, werden wir Sie jagen - dessen können Sie sich sicher sein.“

„Wenn wir Sie finden und Sie sich der Festnahme widersetzen, werden Sie erschossen.“

„Sia Uan“ ist der Spitzname von Panya Yingdang.

Der Polizeichef bemühte sich auch, die Öffentlichkeit zu beruhigen, die durch den Doppelmord auf dem Parkplatz in der beliebten Touristenattraktion in Sattahip nahe Pattaya entsetzt war.

„Die Öffentlichkeit kann Vertrauen in die Polizei von Chon Buri setzen. Wir werden sie alle festnehmen. Wir handeln nach dem Gesetz.“

„Die Polizei Chon Buri kann nicht gekauft werden“, sagte er Reportern auf der Polizeiwache von Na Jomtien.

Früher berichtete Daily News, dass Sayan Srisuk (43) an sechs Orte in Pattaya und Sattahip geführt wurde, um seine Rolle bei dem Verbrechen aufzudecken.

Berichte in anderen Medien deuteten darauf hin, dass ihm 20.000 Baht für Informationen über den Aufenthaltsort der Zielpersonen gezahlt wurden.

Die attraktive zwanzigjährige Paweena Namuangrak und ihr Freund Anantachai Jaritram (21), ein Kellner in Nakhon Pathom, wurden am Sonntag in einem Kugelhagel vor schockierten Touristen niedergeschossen. Sie waren auf einer Tour zu Attraktionen rund um Pattaya als Teil von Paweenas Geburtstagsfeier.

Paweena hatte eine Beziehung mit Panya, die sie abgebrochen hatte. Er schickte später ihrer Familie eine Million Baht, obwohl sie die Zahlung ablehnten.

Die Eltern von Anantachai sagten, dass ihr Sohn und Paweena keine Liebhaber waren.

Phuket - Die Polizei überprüfte am Abend des 31. Julis ein Unterhaltungsetablissement in der Bangla Road, das scheinbar einem der Verdächtigen gehört, die in Chonburi wegen eines Mordes verdächtigt wurden (Wochenblitz berichtete HIER und HIER). Das Geschäft wurde für illegal befunden.

Die Polizei von Chonburi, die den skrupellosen Mord mit zweifacher Hinrichtung auf dem Parkplatz am Buddha Mountain in Sattahip untersucht hatte, sagte, dass erste Ermittlungen eine Reihe möglicher Motive aufdeckten und eine erste Gruppe von Verdächtigen beinhalteten.

Beamte durchsuchten das Unterhaltungsgeschäft in Soi Pum Pui an der Bangla Road in Patong, nachdem ein Mann namens „Sia Auan“, der 39 Jahre alte Panya Yingdang, der direkten Beteiligung am Mord an der 20-jährigen Frau Paweena Namuangrak und dem 21-jährigen Anatachai Jaritram bezichtigt wurde. Er ist der Besitzer des Geschäfts.

Neun Verdächtige im Tempelfonds-Skandal verhaftet

Published in Bangkok
Donnerstag, 02 August 2018 11:19

Bangkok – Die Polizei verhaftete neun der zehn Verdächtigen, die wegen Geldwäsche und Amtsmissbrauch im dritten Skandal wegen Veruntreuung von Tempelgeldern gesucht wurden.

Die Verhaftungen wurden nach landesweiten Razzien an 10 Orten durchgeführt.

                                                                          

Unter den Verhafteten war der neu identifizierte Verdächtige Chayapol Pongsida, der ehemalige stellvertretende Direktor des Nationalen Buddhismusamtes (NBO).

Chayapol, der 2016 im Tempel Wat Sa Ket ein Fehlverhalten bei der Überwachung von 62 Millionen Baht aus der NBO bestritten hatte, deckte auf, dass ein Großteil der NBO-Tempelmittel in Höhe von 5 Milliarden Baht pro Jahr an berühmte Tempel in Bangkok gingen.

Der stellvertretende Kommandeur der Police Counter Corruption Division (CCD), Colonel Warayuth Sukhawat, der an der gemeinsamen Operation mit der CCD und der Crime Suppression Division (CSD) teilnahm, sagte, Chayapol wurde als Verdächtiger identifiziert, nachdem eine polizeiliche Untersuchung ergab, dass er Geld an einen Tempel in Lampang übergab und dann verlangte, dass der Tempel das „Wechselgeld“ zurücksende.

Der ehemalige Direktor der NBO Phanom Sornsilp, ein Verdächtiger im zweiten Skandal, wurde in seinem Haus im Bezirk Sampran der Provinz Nakhon Pathom festgenommen. Sein Haus wurde im vergangenen September durchsucht. Goldbarren mit einem Wert von über 1,4 Millionen Baht sowie Urkunden über Grundbesitz wurden beschlagnahmt.


Auch an anderen Orten wurden fünf weitere Verdächtige im zweiten Skandal verhaftet: Samut Songkhrams Buddhism Office Direktor Kaew Chidtakob, Nakhon Pathoms Buddhism Office academic Pattana Su-Ammartmontri, Lampangs Buddhismus Büro Direktor Boonlert Sopa, Sing Buris Buddhismus Büroleiter Narongdej Chainets, NBO Phrapariyatidhamma Education Division Leiter Pornpen Kittitarangkoon, sowie ein Verdächtiger im ersten und zweiten Skandal, NBO Abteilungsleiter für Tempel Entwicklung und religiöse Finanzierung, Wasawat Kittitherasit.


Die letzte Verdächtig, die im Süden verhaftet wurde, ist eine neuerdings identifizierte Person, die Bauunternehmerin Jessada Wongmek.

Ein weiterer flüchtiger Verdächtiger ist der ehemalige Stellvertretende Generaldirektor der NBO und Direktor des  des Buddhismus Amtes von Samut Prakan, Pruom Kongpikul, der aus dem Land geflohen ist.


Jüngste Untersuchungen haben Fälle von mutmaßlichem Missbrauch und unrechtmäßiger Abzweigung einiger Tempelgelder aufgedeckt, die zur Erhaltung und Wiederherstellung von Tempelgebäuden, zur Unterstützung der Verbreitung des Buddhismus und zur Unterstützung von Phrapariyatidhamma-Schulen gedacht waren. Diese Fälle wurden in drei Gruppen unterteilt.


Im ersten Skandal wurden die zwei ehemaligen NBO-Chefs Nopparat Benjawattananan und Phanom, und mehrere hohe Beamte beschuldigt, viele Millionen Baht an Schmiergeldern von Tempeln in Amnat Charoen, Ayutthaya und Lampun erhalten zu haben.

Bei der zweiten Gruppen-Untersuchung wurden 19 Verdächtige identifiziert, darunter 13 Beamte, vier Mönche und zwei Zivilisten. Im dritten Skandal wurden fünf ältere Mönche beschuldigt, Staatsgelder für die Phrapariyatidhamma-Schulen veruntreut zu haben.

Thailändische Wirtschaft im Juni weiterhin im Aufwärtstrend

Published in Bangkok
Donnerstag, 02 August 2018 11:19

Bangkok - Die Bank of Thailand (BOT) berichtete von einer kontinuierlichen Expansion der thailändischen Wirtschaft im Juni 2018 aufgrund von Exporten, Tourismus, Investitionen und Konsum.

In der jüngsten Bekanntmachung über die wirtschaftliche Lage Thailands erklärte Frau Pornsen Sodsrichai, Direktorin des Büros für Wirtschaftsanalyse der BOT, dass die Wirtschaft im Juni dieses Jahres gegenüber dem Vormonat weiter expandierte.

Sie nannte die Exporte, die gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 10 Prozent wuchsen, als Hauptwirtschaftsfaktor, nachdem die Nachfrage nach thailändischen Produkten in Übersee gestiegen sei und der Rohölpreis auf dem Weltmarkt anstieg. Elektronik, landwirtschaftliche Verarbeitungsprodukte und Fahrzeugteile waren die wichtigsten Exportgüter des Monats.

Laut Pornsen stiegen die ausländischen Touristenankünfte im Jahresvergleich um 11,6 Prozent. Es kamen mehr Besucher aus Hongkong und Malaysia, während die Zahl der Europäer und Russen, die nach Thailand kamen, aufgrund der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018 zurückging.

Höheres Einkommen in landwirtschaftlichen Betrieben trug zu höheren Ausgaben bei. Die privaten Investitionen expandierten, was sich in steigenden Investitionsgütern, Inlandsverkäufen von Maschinen und Zulassungen von Fahrzeugen für Investitionszwecke widerspiegelte. Die öffentlichen Investitionen nahmen ebenfalls zu, da das Department of Rural Roads und das Royal Irrigation Department zusätzliche Ausgaben für ihre Projekte bereitstellten.

Die Gesamtinflationsrate sank von 1,49 Prozent im Vormonat auf 1,38 Prozent, nachdem das Überangebot die Obst- und Fleischpreise drückte. Was den Geldumtausch anbelangt, wurde der thailändische Baht im Vergleich zum US-Dollar als schwach angesehen, war aber immer noch mit anderen regionalen Währungen im Einklang.

Das BOT prognostizierte, dass die Wachstumsdynamik der thailändischen Wirtschaft im zweiten Quartal bis in die zweite Jahreshälfte anhalten wird. Gleichwohl muss die Aufmerksamkeit der Zentralbank auf die Auswirkungen der internationalen Handelsstreitigkeiten, das Vertrauen der Touristen nach dem Kentern des Bootes in Phuket und die hohe Verschuldung der privaten Haushalte gerichtet werden.

Surat Thani - Der erfolgreiche stellvertrende Leiter der Touristenpolizei „Big Joke“ und seine Männer haben ihre Aufmerksamkeit auf Geschäfte und ein Vertriebsnetz gerichtet, das Raubkopien auf der Ferieninsel Koh Samui verkauft.

Pol. Maj. Gen. Surachet Hakpal sagte, er habe die Befehle von Premierminister Prayut Chan-Ocha befolgt, um die Markenpiraterie zu beenden.

Der stellvertretende Leiter der Touristenpolizei wurde auf der TPB-Website abgebildet, umgeben von gefälschten Waren, die am Chaweng Beach verkauft wurden.

Rund 7.000 Gegenstände im Wert von 2 Millionen Baht wurden an sieben Orten beschlagnahmt. Sieben Verhaftungen wurden vorgenommen.

Geschäfte waren ebenso Ziel wie ein Lagerhaus.

Es gab gefälschte Designer-Taschen, Schuhe, Kleidung, Sonnenbrillen, Gürtel und Uhren von Marken wie Nike, Levis, Tommy Hilfiger, Ray Ban, Under Armour und Polo.

Prachuab Khiri Khan - Vier Menschen wurden getötet und zwei weitere schwer verletzt, als der Fahrer eines Pickups die Kontrolle in einer Kurve verlor und in Prachuap Khiri Khan mit einem anderen Pickup auf der Gegenfahrbahn frontal zusammen stieß.

Die Polizei berichtete, der Unfall ereignete sich auf der Straße Phetkasem-Dan Singkhon im Dorf Ban Nong Nam Khao im Bezirk Muang.

Ein schwarzer Isuzu-Pickup raste in einen weißen Toyota und zerstörte die Vorderseiten beider Fahrzeuge. Ein silbergrauer Isuzu-Pickup wurde ebenfalls von dem Isuzu gestreift und hielt daraufhin am Straßenrand.

Die Polizei gab bekannt, dass der Fahrer des schwarzen Isuzu, Direk Khiewwan (49) zusammen mit zwei nicht identifizierten Passagieren getötet wurde.

Der Beifahrer des weißen Pickups, Pornapha Sripalakarn (20) wurde ebenfalls getötet. Die Fahrerin und ihr Ehemann Aroon Suakhum (23) wurden zusammen mit einem unbekannten Passagier schwer verletzt.

Die Verletzten wurden ins Krankenhaus in Prachuap Khiri Khan gebracht.

Der Fahrer des silbergrauen Pickups, Saifon Sornchan, sagte, der schwarze Isuzu habe die Kontrolle über die Kurve verloren und sei in den Gegenverkehr geraten. Saifon sagte, er wäre ausgewichen, aber der Isuzu streifte die rechte Seite seines Fahrzeuges bevor er frontal mit dem weißen Toyota kollidierte und einen sehr lauten Knall verursachte.

Bangkok/London - Die thailändische Botschaft in London hat beim britischen Außenministerium einen Antrag auf Auslieferung der ehemaligen flüchtigen Premierministerin Yingluck Shinawatra eingereicht, damit sie ihre fünfjährige Haftstrafe verbüßen könne, die von der Strafkammer des Obersten Gerichtshofs für politische Positionen verhängt wurde.  

In dem Ersuchen vom 5. Juli 2018 wurde der am 4. März 1911 in Bangkok unterzeichnete Vertrag zwischen dem Vereinigten Königreich und Siam über die Auslieferung flüchtiger Verbrecher erwähnt.

In dem Schreiben heißt es, dass Yingluck von den thailändischen Behörden eine fünfjährige Gefängnisstrafe erhielt. Sie wurde wegen des Verstoßes gegen §157 des Strafgesetzbuches und §123 für schuldig befunden.

Ein Haftbefehl wurde am 27. September 2017 ausgestellt, als das Gericht seine Entscheidung erließ, hieß es in dem Brief.

Loading...

Pattaya – Zwei Haftbefehle wurden im Zusammenhang mit dem Tod von zwei Jugendlichen ausgestellt, die am helllichten Tag auf einem Parkplatz einer Touristenattraktion in Pattaya vor Touristen erschossen wurden.

Der stellvertretende Polizeipräsident General Chalermkiat Srivorakan sagte, dass die Haftbefehle für den Mann, der die Morde geplant hat, und für seinen Komplizen bestimmt sind.

Chalermkiat sagte, Sayan Srisuk (43) habe die 20-jährige ehemalige Jugendschönheitskönigin Paweena Namuangrak verfolgt und am Sonntag Informationen über ihren Aufenthaltsort im Austausch von 20.000 Baht weitergegeben. Sayan half dann der Polizei, den angeblichen Drahtzieher als wohlhabenden Geschäftsmann Panya „Aoun Bangla“ Yingdang zu identifizieren, sagte er.

Die Polizei hat Haftbefehle für Panya und seinen Komplizen Jirasak Unaiban beantragt, weil sie mit Vorsatz Mord und Verschwörung begangen haben und eine Waffe ohne Genehmigung an einem öffentlichen Ort benutzt zu haben. Die Identität des Auftragsmörders blieb vorerst unbekannt, obwohl die Polizei vermutet, dass mehr als drei Personen an der Tötung beteiligt waren.

Paweena wurde zusammen mit ihrem 20-jährigen Freund Anantachai Jaritram am Sonntag um 16.30 Uhr in der Attraktion Khao Chi Chan (Buddha Mountain) im Bezirk Sattaphip erschossen. Anantachai, Sayan und ein anderer männlicher Freund mieteten für den Tag ein Auto, um die Attraktion zu besuchen. Paweena feierte an diesem Tag ihren Geburtstag.

Die Polizei hat festgestellt, dass ein Killer in einer weißen Limousine auf dem Parkplatz wartete, bevor er die beiden Opfer erschoss und davonraste.

Ihre Leichen wurden am Montagabend in ihre Heimatstadt Kalasin geschickt, um dort beerdigt zu werden.

Loading...

Paweenas 41-jährige Mutter Wampen Namuangrak erinnerte sich, dass ihre Tochter Anfang 2016 die Udon Thani Rajabhat Universität verließ, um in einer Unterhaltungsstätte in Phuket zu arbeiten.

Sie sagte, ihre Tochter schickte 20-30.000 Baht pro Monat nach Hause und erzählte ihr, dass ein wohlhabender Mann, der eine einflussreiche Persönlichkeit auf der Insel war, Interesse an ihr zeigte. Aber sie war nicht interessiert, weil er „gewalttätig“ sei.

Paweena zog letztes Jahr zur Arbeit nach Nakhon Pathom, nachdem der Mann sie vor ihren Freunden angegriffen hatte.

Anfang des Jahres hatte der wohlhabende Mann, der immer noch Paweena verfolgte, 1 Million Baht an die Familie geschickt, um ein Auto zu kaufen, obwohl die Familie das Angebot abgelehnt hatte, sagte Wanpen. Weder Paweena noch ihre Familie hatten das Verlangen, Geld von dem Mann zu bekommen, aber er bestand darauf, es ihnen trotzdem zu geben, fügte sie hinzu.

„Als ich hörte, dass sie und Anantachai in Khao Chi Chan erschossen wurden, brach mir das Herz“, sagte sie. „Ich möchte, dass die Polizei die Mörder meiner Tochter so schnell wie möglich vor Gericht stellt.“

Im Haus von Anantachai wurde auch getrauert, dessen Angehörige sagten, sie wollten, dass die Polizei die Mörder vor Gericht stellt.

Die beiden Familien wollten auch klarstellen, dass Anantachai und Paweena nur Freunde aus der Kindheit waren, keine Liebenden, wie sie in vielen früheren Nachrichten fälschlicherweise genannt wurden.

Anantachais Mutter Chomsri Chompoopeun (43) sagte, sie habe nicht verstanden, warum ihr Sohn, der eine eher weibliche Art hatte und sich gerne in Frauenkleidern kleidete und bei öffentlichen Veranstaltungen tanzte, zusammen mit Paweena getötet wurde, da sie kein Pärchen waren.

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com