Meistgelesen

Meistgelesen (673)

Hua Hin - Es gibt einen sehr offensichtlichen Grund, warum Hua Hin und das benachbarte Cha Am nach der Wiedereröffnung Thailands am 1. November noch keinen einzigen ausländischen Touristen willkommen heißen.

Jeder, der gemäß der aktuellen „Test & Go“-Richtlinie nach Thailand einreist, muss die erste Nacht seines Aufenthalts in einem zugelassenen SHA+-Hotel verbringen, das sich innerhalb von zwei Stunden von einem der in der Eröffnung enthaltenen Flughäfen befinden muss.

Der Flughafen Hua Hin gehört nicht zu den Flughäfen, die von der Wiedereröffnung betroffen sind.

Die meisten Ausländer, die seit dem 1. November nach Thailand einreisen, landen am Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok, der Hua Hin und Cha Am als sofort anreisende Reiseziele ausschließt.

Neben Bangkok dürften auch andere Destinationen wie Phuket, Koh Samui und Pattaya, deren Flughäfen (U-Tapao für Pattaya) in die Wiedereröffnung einbezogen sind, mehr Touristen anziehen, zumal sie alle bereits etabliertere Touristenziele sind als Hua Hin.

Der Tourismusmarkt von Hua Hin wird derzeit fast ausschließlich von einheimischen Touristen getrieben.

Es wird jedoch erwartet, dass sich die Situation verbessert.

Krod Rojanastien, der das Hua Hin Recharge-Projekt leitet, sagte den lokalen thailändischen Medien, dass er erwartet, dass die Zahl ausländischer Touristen, die Hua Hin besuchen, ab dem 10. November zunehmen wird.

In der Zwischenzeit wird erwartet, dass Air Asia die Flüge nach Hua Hin von Kuala Lumpur vor Ende des Jahres wieder aufnehmen wird, während Flüge zwischen Hua Hin und Singapur für Anfang nächsten Jahres vorgeschlagen werden.

Quelle: AseanNow

Thailand Pass hilft, internationale Ankünfte zu erleichtern

Written by
Published in Meistgelesen
Samstag, 06 November 2021 07:37

Bangkok - Das neue System zur Einreichung von Reisedokumenten, bekannt als „Thailand Pass“, das jetzt eingeführt ist, trägt dazu bei, es internationalen Ankünfte zu erleichtern, nach Thailand zu kommen. Dieses onlinebasierte System wird ab sofort die Einreisebescheinigung ersetzen.

Herr Anucha Nakasai, der Minister im Amt des Premierministers, hat die Abfertigung der internationalen Ankünfte am Flughafen Suvarnabhumi inspiziert.

Der Thailand Pass wurde vom Außenministerium eingeführt, um internationale Besucher besser und schneller bearbeiten zu können. Der Thailand Pass ersetzt die Einreisebescheinigung, die Besucher bei einer thailändischen Botschaft oder einem thailändischen Konsulat in ihrem Herkunftsland beantragen mussten.

Das neue online-basierte System ermöglicht es Besuchern, ihre erforderlichen Dokumente mit schrittweisen Erklärungen hochzuladen, um ihren mit QR-Code ausgestatteten Pass zu erhalten, den sie bei der Einreise nach Thailand vorlegen müssen.

Herr Anucha sagte, dass dieses neue System Sicherheitsmaßnahmen einschließlich der Datenverschlüsselung zum Schutz personenbezogener Daten gemäß internationalen Standards beinhaltet.

Er sagte, dass in der frühen Phase der Einführung einige Probleme festgestellt wurden, die jedoch bereits behoben wurden.

Bisher wurden rund 10.000 Thailand-Pass-Anträge eingereicht, für rund 4.000 Reisende wurde bereits der Einreisepass ausgestellt.

Reisende mit einer gültigen Einreisebescheinigung können während dieser Zeit das Königreich betreten. Das Thailand Pass-System wird jedoch die Einreisebescheinigung in den nächsten 7 Tagen vollständig ersetzen.

Der Thailand Pass gilt sowohl für thailändische als auch für ausländische Staatsangehörige und ist ein Dokument, das für alle internationalen Flugankünfte erforderlich ist.

Quelle: NNT

Pattayas Rentner fühlen sich in Thailand „gefangen“

Written by
Published in Meistgelesen
Samstag, 06 November 2021 07:37

Pattaya - Eine zufällige Gruppe von 20 westlichen Ausländern, die sowohl ein „O“- als auch ein „O/A“-Rentenvisum und eine Aufenthaltsverlängerung besitzen, hat Pattaya Mail mitgeteilt, dass sie widerstrebend in Thailand bleiben müssen. Sie sagen, dass die neuesten Regeln des Außenministeriums, die von Botschaften durchgesetzt werden, Rentner, die eine Auszeit im Ausland machen möchten, massiv diskriminieren.

„Vor Covid“, sagte der britische Rentner George Hunter, „bekamen wir einfach eine Wiedereinreisegenehmigung, um nach Thailand zurückzukehren. Aber das neueste Thailand-Pass-System erfordert von uns Oldies eine Krankenversicherung, die nicht nur Covid-spezifisch ist, sondern mindestens 100.000 US-Dollar abdeckt. Er fügte hinzu, dass keine anderen Touristen- oder Expat-Gruppen diese Einschränkung haben, da diese Menschen nur eine Covid-Deckung von 50.000 US-Dollar benötigen, die für alle Altersgruppen bis zu 100 Jahren leicht verfügbar ist. Sie wird online, ohne Altersangabe, unter anderem vom Konsortium der Thailand General Insurance Association zur Verfügung gestellt.

Andere ältere Pattaya-Expats stimmten zu. Der deutsche Expat Joachim, 79 Jahre alt, sagte, er habe keine Probleme gehabt, sein O-Visum bei der Einwanderungsbehörde zu erneuern, würde aber eine hohe Versicherung benötigen, um aus dem Ausland zurückzukehren. „Versicherungsunternehmen wollen Gewinne und sind nicht daran interessiert, ältere Menschen für Krankheiten abzudecken, die breiter als Covid sind.“ Er fügte hinzu, dass es einige Policen gebe, die behaupteten, Menschen in seinem Alter abzusichern, aber sie seien entweder sehr teuer und / oder enthielten Ausschlussklauseln, die sicherstellten, dass kein Anspruch jemals erfolgreich sein würde.

Thailändische Botschaften auf der ganzen Welt halten sich nicht vollständig an ihre Anweisungen. Auf der Website der in Oslo ansässigen Botschaft heißt es beispielsweise, dass es eine letzte Möglichkeit gibt, sich selbst zu versichern. Wenn Rentner keine allgemeine Krankenversicherung finden können, können sie ein eingefrorenes Bankkonto in Höhe von drei Millionen Baht (etwa 100.000 US-Dollar) bereitstellen, das nur für medizinische, vermutlich Krankenhausbehandlungen eröffnet werden kann. Ein solches Bankkonto muss jedoch sowohl von der betreffenden Bank als auch von einem thailändischen Regierungsbeamten als wirklich gesperrt bestätigt werden. In anderen Ländern ist diese Option bisher ohnehin nicht verfügbar.

Pattayas Expats sagen, die Einreisebestimmungen seien diskriminierend, weil es anderen älteren Expats viel leichter fällt. „Diejenigen mit einem einjährigen Ehe- oder Familienvisum oder solche mit einem Elite-Visum unterliegen diesen zusätzlichen Versicherungsbestimmungen nicht“, sagte Charles Fraser, der nach Großbritannien zurückkehren möchte, um seine Verwandten zu sehen, aber befürchtet, dass er nicht zurückkehren kann. Tatsächlich glaubt er, dass die grundlegende Absicht darin besteht, Rentner auf die Elite-Option zu drängen, die einen Fünfjahresplan für eine nicht rückzahlbare Gebühr von 600.000 Baht bietet und die kein weiteres Bargeld auf der Bank vorweisen müssen.

Eine Alternative für einige Expats mit Rentnervisum besteht darin, das Land ohne Wiedereinreisegenehmigung zu verlassen und vor der Rückkehr ein Touristenvisum zu erhalten. Dieses Visum kann dann bei der thailändischen Immigration gegen ein Nichteinwanderungsvisum „O“ eingetauscht werden, sofern der Expat ein regelmäßiges Einkommen oder 800.000 Baht in einer thailändischen Bank vorweisen kann. Allerdings müssten sie dies jedes Mal tun, wenn sie Thailand verlassen, eine Lücke, die durchaus problematisch sein könnte.

Regierungssprecher bestätigen normalerweise, dass eine angemessene Krankenversicherung notwendig ist, um unbezahlte Rechnungen in thailändischen Krankenhäusern zu vermeiden. Die neuesten Regeln scheinen jedoch Expats mit einem Visum für den Ruhestand abzuschirmen, während sie das eigentliche Risiko mit allen anderen Einreisenden nach Thailand eingehen. Die jüngste Publizität über Ausländer in thailändischen Krankenhäusern, die für Crowdfunding plädieren, um dringende Operationen durchzuführen oder nach Hause zurückzukehren, betrifft hauptsächlich viel jüngere Touristen. Krankheit ist nicht auf ältere Menschen beschränkt.

Quelle: Pattaya Mail

Surat Thani - Daily News berichtete vom Flughafen Koh Samui, dass es am Tag der Wiedereröffnung für den internationalen Tourismus viele Touristen gab.

Aber diejenigen, die kamen, beschwerten sich, dass es nur zwei Mitarbeiter am ganzen Flughafen gab, die Kontrollen durchführten.

Bei der Begrüßungsfeier mit Bezirkschef Theerapong Chuaychu mangelte es jedoch nicht an Würdenträgern, zusammen mit Flughafendirektoren, Tourismusbeamten und Branchenführern, um die Ankömmlinge aus 63 Ländern zu begrüßen, die nicht mehr unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Die von Bangkok Airways betriebene PG 5125 hatte 51 Ausländer an Bord, in einem Direktflug von Suvarnabhumi.

Es war der erste Flug seit der Wiedereröffnung. Samui führt nach seiner früheren Eröffnung ein "Test and Go"-Programm nach dem Vorbild der Phuket Sandbox durch.

Sie sagten, der Flughafen sei beschäftigt. Es würde 12 Flüge mit 450 Touristen an Bord geben. 

Die Touristen führten Tests durch, gefolgt von einer sechsstündigen Wartezeit. Aber es gab nur zwei Mitarbeiter im Dienst, was lange Wartezeiten bedeutete, die den internationalen Ankömmlingen Kummer bereiteten.

Theerapong bemerkte, dass es einige Anpassungen geben müsse, um die ausländischen Ankünfte zu erleichtern.

Er sprach davon, dass Samui eine Tür zur Wiedereröffnung des Tourismus und zu Verbesserungen in der Wirtschaft sei, die folgen werden.

Branchenführer teilten den Medien mit, dass sie sich einig waren, dass die Gesundheitscheck-Situation mit mehr Personal behoben werden müsse, aber sie seien zuversichtlich, dass ihre Marketingstrategien im vierten Quartal mit mehr Touristen zu Ergebnissen führen würden.

Quelle: Daily News

Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit

Written by
Published in Meistgelesen
Mittwoch, 03 November 2021 08:27

Bangkok - Seit gestern hat Thailand vollständig geimpfte Touristen aus 63 Ländern und Territorien ohne obligatorische Quarantäne in das Königreich einreisen lassen, da die Regierung versucht, die Wirtschaft wiederzubeleben.

Die Wiedereröffnungspolitik wurde von Premierminister Prayuth Chan-o-cha versprochen. Am 16. Juni – als die tägliche Fallzahl in die Höhe schoss und die Regierung an der Beschaffung von Impfstoffen herumgefummelt hatte – versprach der Premierminister, dass das Land in 120 Tagen wiedereröffnet würde.

Viele fragten sich damals, ob sich der Premier ein unerreichbares Ziel gesetzt hatte. Dieser Zweifel war berechtigt. Heute hat die Regierung ihren Plan einigermaßen umgesetzt. Der Beweis liegt jedoch nicht in der pünktlichen Lieferung, sondern im Folgenden.

Der Arbeitsaufwand für die Wiedereröffnung wird erheblich sein. Die Impfrate des Landes ist besorgniserregend niedrig. Die Impfrate der ersten Impfungen beträgt nur 59% der Bevölkerung, wobei 43% ihre zweite Impfung und 3% eine Auffrischimpfung erhalten haben, viel niedriger als das ursprüngliche Ziel von 70% Impfung vor der Wiedereröffnung.

Die täglichen Infektionen bleiben mit 8.000-10.000 hoch und einige Touristengebiete wie Chiang Mai, Chon Buri und Bangkok kämpfen immer noch damit, Infektionen einzudämmen.

Da die meisten Länder nach fast zwei Jahren Sperrung ihre Grenzen für Reisende wieder öffnen oder lernen, mit Covid-19 zu koexistieren, ist die Öffnung der Grenzen für Thailand keine Wahl, sondern eine Notwendigkeit für sein wirtschaftliches Überleben.

Drei Covid-19-Szenarien wurden nach der Wiedereröffnung vom Gesundheitsministerium skizziert. Erstens sinken die täglichen Infektionen bis Januar nächsten Jahres auf weniger als 5.000 Fälle, wenn die Covid-19-Protokolle eingehalten werden und die Infektionsrate um 25% gegenüber der vor der Sperrung sinkt.

Das zweite Szenario besteht darin, dass die Infektionen bei etwa 10.000 Fällen pro Tag stabil sein werden, da moderate Covid-19-Protokolle mit einer Infektionsrate von 15% ausgeübt werden.

Das schlimmste Szenario ist ein Anstieg der Infektionen auf 40.000 Fälle täglich bis Januar, da alle Parteien ihre Wachsamkeit fallenlassen.

Alle hoffen, dass das letzte Szenario nicht eintreten wird. Daher muss die Regierung ein sorgfältiges Gleichgewicht zwischen der Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Aktivitäten und der Aufrechterhaltung der Covid-Maßnahmen finden, ohne die einladende Atmosphäre zu stören.

Die Regierung wird mehr Ressourcen für den Hochrisikosektor bereitstellen müssen, der Nachtunterhaltungsstätten beinhaltet.

Obwohl die Regierung in der Anfangsphase den Betrieb von Nachtlokalen nicht erlaubt hat, muss sie die Regeln lockern, um den Tourismus zu fördern und den lokalen Unternehmen längerfristig zu helfen.

Es gibt drei Schlüsselbereiche, um das Risiko in der Welle nach der Wiedereröffnung zu verringern. Sie sind Transparenz bei den Übermittlungsdaten, Durchgreifen gegen illegale Einreise und andere Aktivitäten, die gegen Covid-Präventionsmaßnahmen verstoßen, und vor allem aktive Mitwirkung der Öffentlichkeit.

In Bezug auf das Gesundheitswesen muss die Regierung die Bettenverfügbarkeit für Patienten mit schweren Symptomen in Tourismusgebieten erhöhen, insbesondere in den 17 Provinzen im Rahmen der Tourismus-Pilotkampagne, in der die Quarantäne für internationale Besucher ab dem 1. November aufgehoben wird.

Die Infektionswelle nach der Impfung in Ländern wie den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Israel und Singapur mit fast 70% Impfung oder mehr führt unweigerlich zu schrecklichen Folgen in Thailand, wo fast die Hälfte der Bevölkerung noch nicht einmal die erste Impfung erhalten hat . Vorsicht ist oberstes Gebot, auch wenn das Land wieder öffnet.

Quelle: Bangkok Post

Thailand baut Bürokratie für Besucher ab

Written by
Published in Meistgelesen
Sonntag, 31 Oktober 2021 07:29

Bangkok - Ein Beamter sagte am Donnerstag, dass Thailand ein neues System einführt, um Einreisezertifikate zu ersetzen, um den Prozess für Besucher bei der Wiedereröffnung des Landes zu verkürzen.

„In diesem System registrierte Besucher erhalten einen Thailand Pass QR-Code, der der Fluggesellschaft und den Beamten angezeigt wird, ohne die TM6- und TM8-Formulare bei der örtlichen Einwanderungsbehörde auszufüllen.“ sagte Thanakorn Wangnoonkongchana, ein Regierungssprecher.

Das Außenministerium (MFA) hat mit der Digital Government Development Agency (DGDA) zusammengearbeitet, um ein System namens Thailand Pass einzuführen, um den Dokumentationsprozess bei der Wiedereröffnung des Landes am 1. November zu erleichtern.

Der Thailand-Pass ist für 46 genehmigte Länder und ein Gebiet ohne Quarantäne erforderlich, einschließlich thailändischer oder internationaler Besucher im Rahmen des Sandbox-Programms.

Wer nach Thailand einreisen möchte, kann sich ab dem 1. November im System unter tp.consular.go.th registrieren. Reise- und Gesundheitsinformationen können vor Reiseantritt gesammelt und hochgeladen werden.

Die Genehmigungsbearbeitung dauert 1 bis 3 Tage.

Nach der Genehmigung erhalten die Besucher einen QR-Code, den sie bei der Einwanderungsbehörde vorlegen müssen.
Besuchern wird empfohlen, sich 7 Tage vor der Abreise zu bewerben.

Diejenigen, die im Voraus genehmigt wurden, können bis zum 7. November bei der Botschaft und dem Generalkonsulat Dokumente einreichen und eine Einreisebescheinigung (COE) anfordern.

Diejenigen, die bereits ein COE erhalten haben, können damit direkt bei einem registrierten Hotel eine Rückerstattung beantragen.

Das webbasierte System soll unnötige Verfahren zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 reduzieren und die Wirtschaft in Vorbereitung auf die Wiedereröffnung für Besucher ankurbeln.

Quelle: Enquirer

Bangkok - Der Thailand Pass soll in 2 Tagen auf den Markt kommen, um den Prozess zur Erlangung der Einreisegenehmigung nach Thailand zu vereinfachen. Die Einreisebestimmungen für internationale Reisende erfordern noch einige Hürden, aber die Regierung hofft, dass diese Straffung dazu beitragen wird, den dringend benötigten Tourismus im Land wieder aufzunehmen.

Die Website für den Thailand-Pass wurde unter tp.consular.go.th erstellt, ist jedoch noch nicht aktiv und zeigt eine Meldung an, dass die Registrierung am 1. November um 9 Uhr beginnt. Alle derzeit ausgestellten Einreisebescheinigungen werden berücksichtigt und Reisende können Rückerstattungen von ihren Hotels für die Kosten für aufgehobene Anforderungen anfordern.

Der Thailand Pass wird am 1. November 2021 um 09.00 Uhr zur Registrierung geöffnet. Wir empfehlen Ihnen, sich mindestens 7 Tage vor Ihrem Reisedatum für Thailands neues elektronisches Einreisedokument (Thailand Pass QR-Code) anzumelden. Für Reisende, die ein COE (Certificate of Entry) erhalten haben und ab dem 1. November 2021 in Thailand ankommen, bleibt das COE für die Einreise nach Thailand gültig. Reisende können das genehmigte COE mit den überarbeiteten Aufenthaltsbedingungen aktualisieren, die den neuen Einreisebestimmungen entsprechen, indem sie das neue COE von der Registrierungswebsite (coethailand.mfa.go.th) oder den Link aus Ihrer COE-Genehmigungsbenachrichtigungs-E-Mail herunterladen.

Das Department of Consular Affairs und das Ministry of Foreign Affairs haben eine Infografik erstellt, die die 5 Schritte der Einreisebestimmungen für Thailand ab dem 1. November skizziert.

VORBEREITEN: Erforderliche Dokumente

- Reisepass
- Thailändisches Visum (falls erforderlich)
- Impfstoffzertifikat (für Test & Go- oder Sandbox Blue Zones-Programm – ungeimpfte Reisende werden 7 oder 10 Tage für Flugreisende und 14 Tage für Überlandreisende unter Quarantäne gestellt.)
- Versicherung mit einer Deckung von mindestens 50.000 US-Dollar
- Bezahlte SHA+- oder AQ-Hotelreservierung (einschließlich Gebühr für RT-PCR-Test)

REGISTRIEREN:

- Melden Sie sich mindestens 7 Tage vor Reiseantritt unter tp.consular.go.th an
- Füllen Sie Details und Einwanderungsformulare aus
- Auf die Seite hochladen
- Warten Sie auf die Vorabgenehmigung Ihres Impfausweises
- Erhalten Sie einen Thailand Pass QR-Code

TEST: Erhalten Sie innerhalb von 72 Stunden vor Abflug einen negativen Covid-19 RT-PCR-Test

ANREISE: Reise nach Thailand

- Die Beamten überprüfen Ihren Thailand Pass QR-Code und den negativen RT-PCR-Test
- Passieren Sie die Kontrollpunkte der Einwanderungs- und Krankheitsbekämpfung
- Machen Sie einen weiteren RT-PCR Covid-19-Test am Flughafen ODER in Ihrem zugelassenen Hotel ODER an ausgewiesenen Unterkünften im Test & Go- oder Sandbox Blue Zones-Programm

AUFENTHALT: Je nach Einstiegsprogramm

- Test & Go – 1 Nacht im AQ oder SHA+ Hotel während des Wartens auf die Testergebnisse
- Blue Zone Sandbox – SHA+ Hotel für 7 Nächte
- Happy Quarantine – AQ Hotel für 10 Nächte (14 bei Einreise über Land)

Weitere Infos hier klicken!

Quelle: Außenministerium Thailand

Brite auf Samui mit Ganja erwischt

Written by
Published in Meistgelesen
Samstag, 30 Oktober 2021 09:12

Surat Thani - Die Einwanderungspolizei hateinen Briten auf der Insel Koh Samui festgenommen und ihn des illegalen Besitzes und Konsums von Marihuana angeklagt.

Pol Col Suparerk Phankosol, der Chef der Einwanderungspolizei der Provinz, sagte, Paul Mathew Kennedy (32) sei am Montag in seinem Haus 76/99 im Dorf Moo 5 in Tambon Bo Phut festgenommen worden.

Er sagte, die Einwanderungspolizei habe eine Untersuchung eingeleitet, nachdem Informanten behaupteten, Kennedy sei an Aktivitäten im Zusammenhang mit Marihuana beteiligt gewesen.

Sie erfuhren aus den sozialen Medien, dass Herr Kenedy angeblich ein Unternehmen geführt hatte, das Produkte für den Marihuanaanbau im Vereinigten Königreich verkaufte.

Er sagte, Herr Kenedy habe einen gültigen Reisepass und ein Visum für den Aufenthalt in Thailand bis zum 8. September 2022.

Eine Durchsuchung seiner Umhängetasche ergab eine kleine Menge gemahlenes, getrocknetes Marihuana und eine Mühle.

In einem Zimmer im zweiten Stock fanden sie eine größere Menge Marihuana in der Schublade eines Fernsehtischs und noch mehr in einem Kühlschrank.

Herr Kennedy gab angeblich den Besitz und die Verwendung des Marihuanas zu und sagte, er habe es für 60.000 Baht von einer Thailänderin vor dem Wat Plai Laem im Tambon Bo Phut gekauft.

Ein Urintest bestätigte, dass er Marihuana konsumiert hatte, sagte Pol Col Suparerk.

Herr Kenedy wurde des illegalen Besitzes und Konsums von Marihuana angeklagt und der örtlichen Polizei übergeben.

Quelle: Bangkok Post

Raucher zahlen hohen Preis

Written by
Published in Meistgelesen
Donnerstag, 28 Oktober 2021 12:47

Bangkok - Raucher zahlen jetzt höhere Preise für ihr Verlangen nach Nikotin, nachdem Einzelhändler und Convenience-Stores letzte Woche nach der Einführung einer umstrittenen neuen Verbrauchsteuerstruktur Anfang dieses Monats Anpassungen vorgenommen hatten, um das Rauchen einzudämmen.

Zuvor hatten die Behörden eine Mehrwertsteuer von 20% auf Packungen mit einem Preis von bis zu 60 Baht und 40% auf teurere Packungen erhoben. Aber die neue Regelung hat den Steuersatz für Packungen mit einem Preis von bis zu 72 Baht auf 25% und für teurere auf 42% angehoben. Sie haben auch die Volumensteuer von 1,20 auf 1,25 Baht pro Zigarette angehoben.

Experten warnen jedoch davor, dass die jüngste Preiserhöhung möglicherweise nicht die beste Lösung ist, da Raucher auf billigere Alternativen umsteigen werden, insbesondere auf Schmuggelzigaretten. Stattdessen sollten umfassende Maßnahmen ergriffen werden, um den Substitutionseffekt zu vermeiden.

Unter der Theke verkauft

„Der Markt war sehr chaotisch. Geschäfte spekulieren auf Zigarettenpreise. Einige verlangen 70 Baht für Packungen, die ursprünglich 60 Baht kosteten“, sagte Varaporn Namatra, der Geschäftsführer der Thai Tobacco Trade Association.

Am 15. Oktober ordnete die thailändische Tabakbehörde den Geschäften an, die lokalen Zigarettenpreise von 55 Baht auf 63 Baht, 60 Baht auf 66 Baht und 95 Baht auf 102 Baht anzuheben. Sie werden auch die Preise für importierte Zigaretten am 1. November von 60 Baht auf 68-72 Baht anpassen, aber die Preise für diejenigen, die 150 Baht kosten, einfrieren.

Varaporn sagte, dass höhere Preise die Verbrauchernachfrage nach billigeren Produkten erhöhen werden, was bei der vorherigen Steueranpassung der Fall war. Schmuggelzigaretten werden für 25-30 Baht pro Packung verkauft und aus den Nachbarländern über die Landgrenzen geschmuggelt.

"Der Süden ist das größte Zentrum für illegale Zigaretten. Dieser Handel ist in Phatthalung, Satun, Songkhla, Pattani, Yala und Narathiwat weit verbreitet. Raucher können dort unter der Theke einkaufen", sagte sie.

Varaporn sagte, die Steuererhöhung sei kontraproduktiv, da die Behörden erhebliche Einkommensquellen verloren hätten, ohne die Zahl der Raucher zu reduzieren. Tatsächlich unterliegen Zigaretten weltweit Vorschriften.

„Jeder weiß, dass Rauchen ungesund ist, aber es ist eine persönliche Entscheidung wie das Trinken von Alkohol“, sagte sie.

Varaporn sagte, dass Tabak niemals verschwinden wird, weil andere Produkte ihn ersetzen werden, wie z. B. elektronische Zigaretten und drehen ihre eigenen Zigaretten. Stattdessen sollten die Behörden die Öffentlichkeit über gesundheitliche Auswirkungen aufklären und andere Nikotinalternativen anbieten.

"Zigaretten sind nicht unser Hauptprodukt, aber sie ermutigen die Verbraucher, auch für andere Artikel Geld auszugeben."

Mit umfassenden Maßnahmen

„Zigaretten und Alkohol führen zu Gewinnen, die geringer sind als die gesellschaftlichen Verluste. Deshalb werden sie als Sündensteuer bezeichnet und sollten der Kontrolle unterliegen“, sagte Prof. Emeritus Dr. Prakit Vathesatogkit, der Präsident der Action on Smoking and Health Foundation, die die Anwendung eines Pauschalsteuersatzes von 35% forderte.

„Sonst werden Zigarettenhersteller ihre Produkte wegwerfen, um die Auswirkungen von Steuererhöhungen im Rahmen des zweistufigen Systems zu umgehen“, sagte er.

Kritiker wiesen darauf hin, dass die bisherige Steueranpassung gescheitert sei. Panuphol Rattanakanjanapatra, der Gouverneur der thailändischen Tabakbehörde, sagte, sein Jahresgewinn sei von über 9 Milliarden Baht auf 1 Milliarde Baht gefallen. Jetzt baut es ein Hanfgeschäft auf, um rund eine halbe Million Tabakbauern zu helfen.

Es verlor auch erhebliche Marktanteile an ein ausländisches Zigarettenunternehmen. Nach Einführung der neuen Regelung erhöhte und senkte ein Tabakriese die Einzelhandelspreise. Zum Beispiel hat es eine seiner mittelpreisigen Packungen preislich reduziert, um mit lokalen Produkten zu konkurrieren.

Dr. Prakit sagte, dass die Nettokosten jeder Packung nur fünf Baht betragen, aber der Rest sind Steuern und Gewinne für Einzelhändler und Unternehmen.

„Wenn sie einen hohen Marktanteil wollen, werden sie niedrigere Preise verlangen. In der Vergangenheit machten die Steuern 70% des Einzelhandelspreises aus. Packungen, die 60 Baht kosteten, hatten 45 Baht Steuern“, sagte er.

Der Arzt, der zum Vollzeitaktivisten wurde, sagte, alle Arten von Zigaretten sollten gleich teuer sein, um Raucher davon abzuhalten, nach billigeren Alternativen zu suchen, aber die Regierung hat die Steuern auf selbst gedrehte Zigaretten nicht vollständig erhöht, da sie als lokale Produkte für Geringverdiener gelten.

"Sie werden mit 12 Baht verkauft, aber nur mit 2 Baht besteuert. Der Substitutionseffekt ist unsere Schwäche, die Anti-Raucher-Kampagnen untergräbt", sagte er.

Schließlich verdient das neue zweistufige System Aufmerksamkeit. Dr. Prakit sagte, dass Studien zeigen, dass eine Erhöhung des Zigarettenpreises um 10% die Raucherquote um durchschnittlich 4% senken wird. Besserverdiener werden die Gewohnheit nicht aufgeben, aber Mittel- und Geringverdiener werden weniger rauchen.

„Die Besteuerung kann uns helfen, das Ziel zu erreichen, die Raucherquote bis 2025 auf 15% zu senken. Sie ist das wichtigste Instrument von allen. Wenn die Besteuerung nicht funktioniert, werden wir unser Ziel nicht erreichen", sagte er.

Das Ziel steht im Einklang mit der Weltgesundheitsorganisation. Das Nationale Statistikamt hat festgestellt, dass die Raucherquote bei Personen über 15 Jahren (57 Millionen) derzeit bei 17,4% (9,9 Millionen) liegt, gegenüber 19,1% (10,7 Millionen) im Jahr 2017, aber die Sterblichkeitsrate steigt.

"Raucher werden älter. Rund 70.000 sind in diesem Jahr bereits gestorben. Davon sind über 9.000 Passivraucher", sagte er.

Während der Konsum von Zigaretten eine persönliche Entscheidung ist, dürfen die Regierungen den Konsum regulieren. Auf die Frage, warum Länder Tabakprodukte nicht verbieten, sagte er, dies werde die Nachfrage nach Schmuggelware erhöhen. Stattdessen ratifizierten sie das Who-Rahmenübereinkommen zur Tabakkontrolle.

"Zu den Maßnahmen gehören Steuern, Verbote von Zigarettenwerbung und öffentlichem Rauchen, Unterstützung von Alternativen zum Tabakanbau, Behandlung von Rauchern und die Kontrolle von Zigarettenschmuggel. All dies kann dazu beitragen, das Rauchen zu reduzieren", sagte er.

Quelle: Bangkok Post

Thailand gehört für Rentner zu den Top 6 der Welt

Written by
Published in Meistgelesen
Donnerstag, 28 Oktober 2021 12:47

Bangkok - Laut einer neuen Umfrage gehört Thailand zu den besten Ländern der Welt, um in Rente zu gehen.

In einer Umfrage der Online-Vergleichswebsite money.co.uk belegte das Land den 6. Platz von 142 Ländern.

In der Umfrage wurden Daten aus dem Google Keyword Planner verwendet, um Suchdaten in jedem Land zu analysieren, wobei häufige Suchbegriffe im Zusammenhang mit dem Ruhestand in ein anderes Land untersucht wurden.

Die Umfrage mit dem Titel "Wo die Welt sich zur Ruhe setzen will", ergab, dass Thailand für insgesamt 9 Länder das meistgesuchte Reiseziel war.

In der Rangliste liegt Thailand vor Spanien (7.), einem dauerhaft bevorzugten Ruhestandsziel für Briten und Europäer, und vor dem ASEAN-Rivalen Philippinen (10.).

Insgesamt belegte Frankreich mit 20 Ländern, die dort mehr als irgendwo anders nach einer Rente suchten, den ersten Platz, während Kanada, Argentinien, Portugal und Australien die Top 5 bildeten.

Über Frankreich sagte money.co.uk: „Frankreich ist die beliebteste Wahl für diejenigen, die im Ausland in Rente gehen möchten, die hoffen, sich nach Erreichen des Rentenalters hier niederzulassen“.

„Es gibt eine große Expat-Bevölkerung, und bei so vielen Rentnern, die einen erfolgreichen Umzug gemacht haben, hat dies sicherlich diejenigen, die sich dem Ruhestand nähern, dazu inspiriert, das Land als einen Ort zu betrachten, an dem sie sich in ihren späteren Jahren niederlassen können."

Trotz Brexit ist der Ruhestand nach Frankreich für Briten immer noch eine praktikable Option, so die Umfrage.

„Obwohl der Brexit bedeutet, dass der Umzug nach Europa für Briten jetzt etwas anders ist, ist es für britische Bürger immer noch möglich, sich nach Frankreich zurückzuziehen.

„Um langfristig zu bleiben, müssen diejenigen aus Großbritannien entweder ein Visum für den längerfristigen Aufenthalt oder eine französische Aufenthaltsgenehmigung beantragen – beides ist machbar, solange Sie bestimmte Anforderungen erfüllen und nichts dagegen haben, Papierkram auszufüllen.“

Joel Kempson, Experte für persönliche Finanzen bei money.co.uk, kommentierte: „Der Ruhestand ist eine aufregende Phase unseres Lebens, und für viele bedeutet dies die Möglichkeit, die letzten Jahre unseres Lebens in einem ganz neuen Land zu verbringen."

„Wir hoffen, dass unsere Ergebnisse dazu beitragen, allen, die derzeit darüber nachdenken, im Ausland in den Ruhestand zu gehen, Inspiration zu geben, unabhängig davon, wo sie sich gerade befinden.“

Quelle: AseanNow

Impfpass kann jetzt über die Mor Prom-App angefordert werden

Written by
Published in Meistgelesen
Mittwoch, 27 Oktober 2021 07:08

Bangkok - Das Institut für Infektionskrankheiten Bamrasnaradura hat angekündigt, einen neuen Kanal für die Beantragung des Impfzertifikats für internationale Reisen zu eröffnen.

Wer den „Impfstoffpass“ erwerben möchte, kann sich seit dem 18. Oktober über den Mor Prom-Antrag anmelden.

Nach der Registrierung in der Anwendung wählen die Benutzer ihre Lieferpräferenz wie folgt: Selbstabholung, Postzustellung oder E-Mail für eine digitale Kopie des Zertifikats. Die Bezahlung kann bar bei Selbstabholung oder per E-Payment mit Internetbanking per QR-Code erfolgen.

Laut den Daten vom 19. April bis 16. Oktober 2021 gab es landesweit 31.340 Personen, die den Impfpass bei den vom Department of Disease Control benannten Organisationen beantragten.

Um den Andrang zu reduzieren und es der Bevölkerung zu erleichtern, bietet das Institut jetzt eine Online-Plattform zur Beantragung des Impfpasses an. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die DDC-Hotline unter 1422.

Quelle: AseanNow

Informationen zum "Thailand Pass"

Written by
Published in Meistgelesen
Dienstag, 26 Oktober 2021 09:23

Bangkok - Die Einreise nach Thailand ist nicht so einfach wie vor COVID-19. Jetzt gibt es mehrere Reisebeschränkungen, und Reisende mussten zahlreiche erforderliche Dokumente zusammentragen. Zu den erforderlichen Dokumenten gehört das Certificate of Entry (COE), ein Zertifikat, das von jedem, der nach Thailand einreist, eingeholt werden muss und der Zeit, Mühe und Geduld erfordert.

Das Außenministerium (MFA) entwickelt derzeit in Zusammenarbeit mit der Digital Government Development Agency (DGDA) das Thailand Pass System, um das Certificate of Entry (COE)-System zu ersetzen.

Mit der vorgeschlagenen vollständigen Wiedereröffnung Thailands, zusammen mit den Lockerungen der Beschränkungen und dem Ziel, die Wirtschaft wiederzubeleben, planen die thailändischen Behörden, das langsame COE-System durch ein schnelleres Thailand-Pass-System zu ersetzen, das ab dem 1. November 2021 verwendet werden soll.

Was ist Thailand-Pass?

Das Thailand Pass-System ist ein webbasiertes System, das entwickelt wurde, um den Dokumentationsprozess von Reisenden, die nach Thailand einreisen, effizienter zu gestalten als den Antrag auf Einreisebescheinigung.

Genau wie die Einreisebescheinigung sammelt sie Daten für erforderliche Einreiseformulare, aber was sie besser als die Einreisebescheinigung (COE) macht, ist, dass sie sowohl Reise- als auch Gesundheitsinformationen wie Impfbescheinigungen sammelt und die Einreichung der Dokumente erleichtert wie TM6- und T8-Formulare.

Durch das Thailand Pass-System werden die erwarteten Dokumente und andere Anforderungen an den Papierkram, die durch das COVID-19 auferlegt werden, berücksichtigt.

Ziel des neuen Thailand-Passes ist es, das „Ease of Travel“-System des Landes nach der Wiedereröffnung zu unterstützen und das Ausfüllen von Informationen und das Hochladen von Reisedokumenten zu beschleunigen.

Wer kann den Thailand Pass beantragen?

Der Thailand Pass ist für alle Reisenden, egal ob Thai oder Ausländer, aufgrund der folgenden Reisebeschränkungen erforderlich:

1. Vollständig geimpft aus den aufgeführten Ländern
Vollständig geimpfte Reisende, sowohl Thailänder als auch Ausländer, dürfen ohne Quarantäne- oder Sandkastenaufenthalt nach Thailand einreisen. Sie müssen nur 1 Nacht in einem ASQ- oder SHA+-Hotel bleiben, während sie auf das bei der Ankunft erhobene COVID-19-RT-PCR-Testergebnis warten. Das quarantänefreie Programm ist zunächst für Länder mit geringem Risiko verfügbar, derzeit stehen 46 Länder auf der Liste. Sie müssen sich mindestens 21 Tage in diesen Ländern aufgehalten haben, bevor Sie nach Thailand reisen.

2. Vollständig geimpft im Rahmen des Sandbox-Programms (für alle Länder)
Vollständig geimpfte Reisende, die aus nicht aufgeführten Ländern kommen, können ohne Quarantäne nach Thailand einreisen. Sie müssen im Rahmen der Sandbox-Programme wie Bangkok, Pattaya, Hua Hin, Chiang Mai, Phuket oder Samui Sandbox nach Thailand einreisen. Sie müssen 7 Nächte in einem akkreditierten SHA+ Hotel in diesen Sandbox-Gebieten verbringen, bevor sie in andere Teile Thailands reisen dürfen.

3. Nicht im Rahmen des Quarantäneprogramms geimpft
Nicht geimpfte oder teilgeimpfte Reisende dürfen weiterhin nach Thailand reisen. Sie müssen sich einer obligatorischen Quarantäne von 10 Nächten in einem akkreditierten ASQ- oder AQ-Quarantänehotel unterziehen, bevor sie in andere Teile Thailands reisen dürfen.

Was sind die Voraussetzungen für den Thailand Pass?

Zur Unterstützung der „Ease of Travel“ gibt es nur wenige Voraussetzungen, um einen QR-Eintrittscode zu erhalten und nach Thailand einzureisen. Nachfolgend sind die Anforderungen aufgeführt:

  • Reisepass
  • Impfbescheinigung
  • COVID-19-Krankenversicherungsbescheinigung
  • Bestätigte ASQ-Hotelbuchung oder Bestätigte SHA+-Hotelbuchung
  • Kopie des thailändischen Visums, falls erforderlich

So beantragen Sie den Thailand-Pass

Das Thailand Pass System ist ein QR-Code-Generatorsystem.

Um einen QR-Eintrittscode oder eine Thailand Pass-ID zu erhalten:

  • Registrieren Sie sich unter https://tp.consular.go.th/ (Voraussichtlich erst ab 2. November verfügbar)
  • Geben Sie persönliche Daten ein
  • Laden Sie die erforderlichen Dokumente hoch

Und wenn genehmigt, erhalten Sie eine E-Mail mit Ihrem QR-Eintrittscode oder Ihrer Thailand-Pass-ID, die Sie bei der Einreise nach Thailand verwenden.

Wie lange dauert die Bearbeitung des Thailand Passes

Die Bearbeitungszeit für den Thailand Pass-Antrag beträgt 3 bis 5 Tage, abhängig von der thailändischen Botschaft oder dem thailändischen Konsulat, bei dem der Antrag eingereicht wurde. Es wird empfohlen, den Thailand-Pass mindestens 7 Tage vor dem geplanten Abflug zu beantragen.

der thailand pass2

COE ist für einige Reisende immer noch erforderlich

Obwohl das Thailand Pass-System das Certificate of Entry (COE)-System ersetzen wird, gibt es immer noch bestimmte Reisende, die die Einreisebescheinigung verwenden müssen.

Wer sind diese speziellen Reisenden?

  • Reisende, die über eine alternative Krankenhausquarantäne (AHQ) einreisen; diejenigen, die auf dem Seeweg (Yacht, Kreuzfahrtschiffe usw.) und auf dem Landweg reisen
  • Reisende, die vor dem 1. November 2021 mit dem Flugzeug nach Thailand einreisen

Empfohlene COVID-Versicherung

Erfahrungsgemäß besteht das häufige Problem bei der Ablehnung von COE- oder Thailand-Pass-Anträgen und der Verweigerung der Beförderung von Reisenden darin, dass einige Versicherungspolicen nicht richtig formuliert sind. Ihre COVID-19-Versicherung muss ausdrücklich angeben, dass sie medizinische Kosten von bis zu 50.000 USD einschließlich COVID 19 deckt und Ihren gesamten Aufenthalt in Thailand abdecken muss.

HINWEIS: Die thailändische Regierung hat das Thailand Pass-System noch nicht offiziell eingeführt, daher können wir in den kommenden Tagen mit einigen Änderungen rechnen. Wir werden Updates und zusätzliche Informationen veröffentlichen, sobald diese offiziell bestätigt sind.

Quelle: Thailändische Botschaft

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com