Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Mit einem „Geheimdienstnetzwerk“, das so gut ist, dass es mit der CIA verglichen wurde, sind Straßenverkäufer oft zuerst bei Demokratieprotesten in Bangkok vor Ort, wo sie saures Schweinefleisch und Fischbällchen an eine hungrige Menge verkaufen.

Nach einem Vorgehen der Regierung in der vergangenen Woche sind Protestgruppen vorsichtig geworden, um die Veranstaltungsorte für ihre Demonstrationen, in denen der Rücktritt von Premierminister Prayut Chan-o-cha gefordert wird, bis zur letzten Minute geheim zu halten, um die Behörden zu überlisten.

Die Demonstranten haben jedoch schnell bemerkt, dass sie häufig an zweiter Stelle stehen, hinter Lebensmittelverkäufern, die ihre Karren aufstellen und sich auf eine geschäftige Nacht voller reger Verkäufe vorbereiten.

Der Fleischbällchenverkäufer Rattapol Sukpa sagt, dass er durch die Überwachung von Facebook auf Hinweise auf die neuesten Standorte immer einen Schritt voraus ist und in ständigem Kontakt mit anderen Anbietern steht, die sich gegenseitig Tipps geben.

„Meine Einnahmen waren zuvor gut, aber wenn ich an den Proteststandorten verkaufe, bin ich schneller als gewöhnlich ausverkauft“, sagte der 19-Jährige gegenüber AFP, als er sich in der Nähe des Victory Monument niederließ.

Das Geschäft boomt seit dem Start der Protestbewegung im Juli, und die Verkäufer stehen nun regelmäßig am Rande der Demonstrationen.

Ein Post, in dem die Leute aufgefordert wurden, sich am Dienstag an einem neuen Protestort zu versammeln, enthielt ein Bild eines Lebensmittelwagens mit der Überschrift „Lasst uns zuerst die CIA dorthin schicken“.

Die Demonstranten fordern ernsthafte Änderungen des Status quo in Thailand - eine Überarbeitung der Regierung von Prayut, eine Neufassung der Verfassung mit Militärskripten und Reformen der Monarchie.

Ihre Zusammenkünfte bringen aber auch eine Food-Festival-Atmosphäre mit sich.

Saure Schweinefleisch- und Reiswurstbällchen, eine Delikatesse der nordöstlichen Provinzen Thailands, hängen wie Perlenketten am Schubkarren eines Straßenhändlers und sind bereit, gebraten und mit Kohl in Plastiktüten serviert zu werden.

Auf der Speisekarte stehen auch Hotdogs, Suppen, kalte Getränke, eingelegte Früchte und Satay-Sticks.

Kochen für Demokratie

Einige Anbieter haben ihre Kochstationen an ihren Motorrädern angebracht, was es einfacher macht, die Demonstrationszonen zu erreichen.

Der Verkauf von Lebensmitteln an Menschenmengen, die oft zu Zehntausenden kommen, wird immer lukrativer, sagte Anucha Noipan, ein Verkäufer von Brathähnchen, der früher 3.000 Baht pro Tag verdiente.

„Aber seit ich an den Proteststandorten mit dem Verkauf begonnen habe, habe ich mein Einkommen auf etwa 6.000 Baht pro Tag verdoppelt“, sagte der 21-Jährige.

Anucha ist neu in der Szene, nachdem er seinen Job als Gummibauer aufgegeben hat. Er stimmt den Forderungen der Bewegung zu und würde sein knuspriges Brathähnchen nicht bei rivalisierenden Kundgebungen verkaufen.

In der vergangenen Woche kam es zu Spannungen, als die Polizei im zentralen Einkaufsviertel von Bangkok Wasserwerfer gegen Demonstranten einsetzte und die Gesellschaft allgemein verurteilte.

Während seine Hühnerschenkel in einer Pfanne brutzeln, ist sich Nattapol Sai-ngarm der Risiken bewusst, die sich aus der Geschäftstätigkeit in einer so heiklen Umgebung ergeben.

Aber der freie Fall der Wirtschaft angesichts einer Coronavirus-Pandemie hat ihm keine Wahl gelassen.

„Ich hatte früher Angst vor einem Vorgehen der Polizei“, sagte er gegenüber AFP. „Aber ich bin jeden Tag gekommen, also habe ich mich daran gewöhnt.“

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Armeesoldaten versiegeln die Grenze zu Myanmar, wo sich das neuartige Coronavirus schnell verbreitet.

In der Zwischenzeit wurde nach ihrer 14-tägigen Quarantäne eine Französin mit COVID-19 gefunden.

Der Oberbefehlshaber der Armee, General Narongphan Jitkaewtae, besuchte die Bezirke Mae Sot und Phop Phra in Tak, um die Operationen der Soldaten zu inspizieren, die die Grenze zu Myanmar versiegeln. Er sagte, dass Soldaten ihre Grenzpatrouillen intensivierten, als sich COVID-19 im Nachbarland schnell ausbreitete.

Gen Narongphan sagte, dass strikte Grenzpatrouillen in den Provinzen Tak, Ranong und Chiang Rai betont wurden. Er gab zu, dass es aufgrund zahlreicher natürlicher Grenzübergänge schwierig sei, illegale Migranten zu fassen.

Das Department of Disease Control gab an, dass eine Französin im Alter von 57 Jahren nach ihrer 14-tägigen Quarantäne positiv auf COVID-19 getestet wurde. Sie reiste nach Samui Island. Gefährdete Personen sind ihr Ehemann und ihr Kind, die bereits negativ auf die Krankheit getestet wurden. Beamte kontaktierten zwölf weitere Personen, die auf demselben Flug anreisten, um Tests durchzuführen.

Quelle: TNA

Bangkok - Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) freut sich, die jüngste Ankündigung des Office of Insurance Commission (OIC) zu teilen, dass ausländische Besucher vor dem Besuch des Königreichs online die obligatorische COVID-19-Versicherungspolice abschließen können.

TAT Gouverneur Mr. Yuthasak Supasorn sagte: „Eine Krankenversicherung mit einer Deckung von mindestens 100.000 USD oder etwa 3,16 Millionen Baht für eine mögliche COVID-19-Behandlung gehört zu den offiziellen Dokumenten ausländischer Besucher, die planen, Thailand während dieser schwierigen Krise zu besuchen.

„DieTAT hofft, dass das COVID-19-Versicherungsschutzprogramm gemäß den Bestimmungen des OIC ausländischen Besuchern zusätzliche Sicherheit bietet“, sagte Mr. Yuthasak.

Die Thai General Association (TGIA) und die Thai Life Assurance Association (TLAA) sowie 16 führende und Nichtlebensversicherungsunternehmen in Thailand arbeiten zusammen mit der Aufsicht gemäß den Vorschriften der OIC zusammen, um das COVID-19-Versicherungsschutzprogramm für Ausländer anzubieten.

Ausländische Reisende profitieren von den folgenden Vorteilen des Abschlusses einer von der OIC anerkannten Krankenversicherung, die online unter https://covid19.tgia.org/ verfügbar ist:

  • Die Versicherungspolice wurde von der thailändischen Regierung genehmigt und kann für die Beantragung eines thailändischen Visums verwendet werden. Der Versicherungsschutz beginnt sofort nach der Ankunft in Thailand.
  • Keine Notwendigkeit für Vorauszahlung oder Auslagen bei landesweiter Aufnahme in privaten Krankenhäusern. Der Versicherungsschutz übersteigt USD 100.000 oder etwa 3,16 Millionen Baht nicht.
  • Im Falle des Todes durch eine COVID-19-Infektion gewährt die Versicherungsgesellschaft dem Begünstigten eine Lebensversicherungsleistung in Höhe von 100.000 USD oder etwa 3,16 Mio. Baht.
  • Die Versicherungsprämienkosten sind angemessen, der Prozess wird vom OIC überwacht und der Kauf kann online erfolgen.
  • Thailands öffentliche Gesundheitsinfrastruktur und Gesundheitseinrichtungen sowie Angehörige der Gesundheitsberufe gelten als einige der besten in Asien zur Behandlung von Infektionskrankheiten.

Die von der OIC empfohlenen COVID-19-Versicherungspakete variieren zwischen 30 Tagen und einem Jahr. Die Prämie reicht von 1.600 bis 4.800 Baht für 30 Tage Deckung; von 2.880-8.640 Baht für 60 Tage; von 3.840 - 12.160 Baht für 90 Tage; von 7.680 - 23.040 Baht für 120 Tage und von 14.400 - 43.200 Baht für ein Jahr.

Die TAT empfiehlt Ausländern, die planen, Thailand zu besuchen, dringend, sich bei der Royal Thai Embassy oder dem Generalkonsulat in ihrem Heimatland zu erkundigen, bevor sie Buchungen vornehmen.

Quelle: TAT

Bangkok - Der thailändische Tourismusminister Pipat Ratchakitprakarn teilte Thai Rath mit, dass 300 ausländische Touristen vor Ende Oktober mit dem STV (Special Tourist Visa) nach Thailand kommen würden.

Für viele thailändische Beobachter wird es keine Überraschung sein, dass alle Chinesen sein werden.

Thai Rath berichtet in einem Artikel, der die neuesten Pandemienachrichten weltweit und in Thailand zusammenfasst, dass am Dienstag 40 Chinesen aus Shanghai angereist sind, die alle negativ auf das Coronavirus getestet wurden.

In Kommentaren, die dem Minister Pipat zugeschrieben wurden, wurde berichtet, dass die Ankunft von Reisenden aus Europa im nächsten Monat beginnen würde.

Frühere Berichte deuteten darauf hin, dass dies Russen oder vielleicht Skandinavier sein könnten - es kommt darauf an, wen Sie fragen.

In anderen Artikeln berichteten die Medien, dass Premierminister Prayut Chan-ocha allen seinen Agenturen für ihre Arbeit gedankt und sie aufgefordert habe, dem thailändischen Volk gut über die Regierungspolitik zu informieren.

Eine Schlagzeile heute deutete darauf hin, dass Pläne zur Reduzierung der staatlichen Quarantäne im Gange waren, doch Prayut sagte nach einem Treffen im Regierungsgebäude, dass es noch keine Reduzierung geben würde, da viele Dinge berücksichtigt werden müssten.

In ähnlicher Weise hat Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul widersprüchliches Verhalten gezeigt.

Quelle: Thai Rath

Surat Thani - Eine Französin auf Koh Samui wurde positiv auf COVID-19 getestet, haben Gesundheitsbeamte bestätigt.

Die Frau wurde trotz der obligatorischen 14-tägigen Quarantäne positiv getestet.

Gesundheitsbeamte sagten, die Frau sei mit ihrem Mann und ihrem Kind in Thailand angekommen und am 30. September in die staatliche Quarantäne eingetreten.

Sie verließen die Quarantäne und reisten am 15. Oktober nach Samui.

Am 17. Oktober litt die Frau unter Fieber und am 20. Oktober wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert.

Am 21. Oktober wurde sie positiv auf COVID-19 getestet.

Ihr Mann und ihr Kind wurden nicht infiziert.

Gesundheitsbeamte warten auf Testergebnisse weiterer Personen, mit denen die infizierte Frau Kontakt hatte.

Quelle: ThaiVisa

Unternehmen in Pattaya geschlossen und verlassen

Published in Meistgelesen
Samstag, 24 Oktober 2020 07:30

Pattaya - Ein tragischer Aspekt des Zusammenbruchs des Tourismus in Pattaya ist der Anblick geschlossener Ladeneinheiten mit Haufen nicht abgeholter Post und unbezahlter Stromrechnungen, die an den Türen mit Vorhängeschloss angebracht sind.

Es wird geschätzt, dass ein Drittel aller Unternehmen seit der Sperrung des ausländischen Tourismus im Resort geschlossen hat. Besonders betroffen waren Massagesalons, kleine Einzelhändler, Bars und Unterhaltungsmöglichkeiten.

Einige Mieter haben ihre Räumlichkeiten einfach geleert und sind verschwunden. Ein Sprecher der Provincial Electricity Authority sagte, dass 20 Prozent der Kunden wegen Nichtzahlung vom Netz getrennt worden seien.

In einigen Fällen haben Immobilienbesitzer Gerichtsbeschlüsse an die Fenster von Räumlichkeiten geklebt, in denen die Mieter aufgefordert wurden, an Gerichtsverhandlungen teilzunehmen.

Einige Vermieter haben jedoch Vereinbarungen getroffen, um es den Mietern zu ermöglichen, weniger zu zahlen oder Zahlungen auszusetzen, bis bessere Zeiten zurückkehren. Leider ist keine Verbesserung in Sicht.

Quelle: Pattaya Mail

Pattaya - Ein tragischer Aspekt des Zusammenbruchs des Tourismus in Pattaya ist der Anblick geschlossener Ladeneinheiten mit Haufen nicht abgeholter Post und unbezahlter Stromrechnungen, die an den Türen mit Vorhängeschloss angebracht sind.

Es wird geschätzt, dass ein Drittel aller Unternehmen seit der Sperrung des ausländischen Tourismus im Resort geschlossen hat. Besonders betroffen waren Massagesalons, kleine Einzelhändler, Bars und Unterhaltungsmöglichkeiten.

Einige Mieter haben ihre Räumlichkeiten einfach geleert und sind verschwunden. Ein Sprecher der Provincial Electricity Authority sagte, dass 20 Prozent der Kunden wegen Nichtzahlung vom Netz getrennt worden seien.

In einigen Fällen haben Immobilienbesitzer Gerichtsbeschlüsse an die Fenster von Räumlichkeiten geklebt, in denen die Mieter aufgefordert wurden, an Gerichtsverhandlungen teilzunehmen.

Einige Vermieter haben jedoch Vereinbarungen getroffen, um es den Mietern zu ermöglichen, weniger zu zahlen oder Zahlungen auszusetzen, bis bessere Zeiten zurückkehren. Leider ist keine Verbesserung in Sicht.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Ein thailändisches Gericht lehnt einen Antrag auf Sperrung von vier Online-Nachrichtennetzwerken und einer Demonstranten-Webseite ab, denen vorgeworfen wurde, Fehlinformationen über die laufenden politischen Kundgebungen verbreitet zu haben.

Das Ministerium für digitale Wirtschaft und die Royal Thai Police beantragten am Dienstag die Sperrung der Online-Nachrichtenagenturen wegen angeblicher Verbreitung falscher Informationen unter Verstoß gegen das Gesetz über Computerkriminalität und das Notstandsdekret.

Am Mittwoch lehnte der Strafgerichtshof den Antrag ab und sagte, ein Blockadebefehl würde gegen Artikel 35 der Verfassung verstoßen, der die Pressefreiheit garantiert.

Am Dienstag zuvor hatte das Gericht eine der Nachrichtenagenturen, VoiceTV, angewiesen, Online-Plattformen wie Website, Facebook und YouTube zu schließen.

Das Ministerium hat die vier Nachrichtenagenturen und die Webseite der Demonstranten beschuldigt, während ihrer Berichterstattung über den regierungsfeindlichen Protest am Freitag gegen das Computerkriminalitätsgesetz verstoßen zu haben.

Laut Polizei wurden Hunderttausende von Fehlinformationen und Fake News entdeckt, und mindestens 58 Konten digitaler Plattformen wurden als Quellen identifiziert.

Quelle: TNA

Tourismusminister zu Chinesen: STV ist keine Gruppenreise

Published in Bangkok
Freitag, 23 Oktober 2020 15:32

Bangkok - Der thailändische Minister für Tourismus und Sport hat auf „Verwirrungen" reagiert, nachdem das chinesische Ministerium für Tourismus und Kultur das Verbot von Reisegruppen, die ins Ausland reisen, ausgeweitet und den Inbound-Tourismus nach China blockiert hatte.

Pipat Ratchakitprakarn sagte, er müsse möglicherweise mit den chinesischen Behörden sprechen, damit ihre Leute verstehen, dass dieses Verbot nicht für diejenigen gilt, die eine Einreise mit dem STV oder speziellen Tourismusvisum beantragen, was eine ganz andere Angelegenheit sei.

Alles, was sie tun müssen, ist, die Unterlagen zusammenzubringen, die 14-tägige Quarantäne und die Tests durchzuführen, und sie können nach Belieben nach Thailand reisen.

Es gibt kein Bewegungsverbot, nur Reisegruppen mit regulären Visa sind verboten.

Dies wurde auch von Chatthathan Kunchorn, dem TAT-Vertreter für Asien und den Pazifik, betont, der sagte, dass dies nur für Reisegruppen gilt und seit Beginn der Pandemie in Kraft sei, um die Ausbreitung von Covid-19 zu stoppen.

Zu den Chinesen sagte er: „Es gibt kein Problem - kommen Sie nach Thailand. Wir wissen, dass Sie wollen!“

Er sagte gegenüber Daily News, dass viele Chinesen gerne nach Thailand kommen würden, aber viele warten nur darauf, wie sich die Vorkehrungen für die ersten Besucher - die am Dienstag in Bangkok ankamen - entwickeln.

Er beschrieb diese Gruppe als „Botschafter“, die anderen den Weg weisen.

In der Zwischenzeit gab es im Internet zahlreiche Spekulationen über die Gruppe, die aus Shanghai anreiste, und viele fragten, ob sie überhaupt „Touristen“ seien.

Quelle: Daily News

Bangkok - Der thailändische Tourismusminister sagte, der Tourismussektor des Landes habe von Januar bis September 1,57 Billionen Baht weniger Einkommen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet.

Der Gesamtumsatz betrug 655 Milliarden Baht - 70,57% weniger.

Pipat Ratchakitprakarn sagte Thai Rath, dass dies ein weltweites Phänomen sei.

Nur nur 6,69 Millionen ausländische Besucher wurden in den ersten neun Monaten des Jahres verzeichnet, und es handele sich um Reisende, die vor der Pandemiesperre ankamen.

Ausländische Touristen haben 332 Milliarden Baht ausgegeben, 1,1 Billionen weniger oder 76,77%.

Die Thailänder unternahmen 52,71 Millionen Reisen, was einem Rückgang von 63,57 Millionen und einer Verringerung des Inlandstourismus um 54,67% entspricht.

In einigen Berichten wird der Anteil des Tourismussektors am thailändischen BIP auf 20% geschätzt.

Der Mangel an ausländischem Tourismus im Jahr 2020 und die Zurückhaltung der Thailänder, in großem Umfang zu reisen, haben zu katastrophalen Schäden für die Branche geführt.

Quelle: Thai Rath

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com