Wochenblitz

Wochenblitz

Zweite Virus-Welle in Thailand?

Published in Bangkok
Donnerstag, 06 August 2020 14:36

Bangkok - Die Behörden warnten die Einwohner Thailands, möglicherweise eine zweite Welle von Covid-19-Infektionen bekämpfen zu müssen, nachdem am Mittwoch sieben weitere Rückkehrer positiv auf das Virus getestet wurden.

„Die Pandemie ist mit Ausbrüchen der zweiten und dritten Welle zurückgekehrt - auch in einigen Ländern, die den Ausbruch kontrolliert haben. Dies ist eine Lehre, dass Thailand die Krankheit möglicherweise erneut bekämpfen muss“, sagte Panprapa Yongtrakul, Sprecherin des Regierungszentrums für Covid-19 Situation Administration (CCSA), am Mittwoch.

Die sieben neuen Fälle wurden in staatlicher Quarantäne gefunden und brachten die seit Beginn des Ausbruchs insgesamt bestätigten Infektionen auf 3.328, wobei 94,47 Prozent oder 3.144 sich erholt hatten und nach Hause zurückgekehrt sind.

Panprapa enthüllte auch Details.

Etwa 617 Personen, die am 25. Juli ein überfülltes Luk Thung Konzert in Nakhon Si Thammarat besuchten, sind negativ auf Covid-19 getestet worden. Die Organisatoren des Ratchanok-Konzerts „Janey“ Suwannaket wurden beschuldigt, den Veranstaltungsort überfüllt zu haben, aber keine Krankheitskontrollen wie das Tragen von Masken eingeführt zu haben. Testergebnisse für rund 2.400 andere Konzertbesucher werden innerhalb von 2-3 Tagen veröffentlicht.

Inzwischen werden 130 US-Soldaten, die sich in Thailand zur gemeinsamen militärischen Ausbildung aufhalten, nach Covid-19-Ausbrüchen an ihren Stützpunkten in Guam und Japan getestet. Die 71 US-Truppen aus Guam wurden im Conrad Hotel in Bangkok in der Quarantäne negativ getestet, während 39 US-Soldaten aus Japan im Anantara Siam Riverside Hotel auf Testergebnisse warten.

Das Gesundheitsministerium teilte mit, dass die ausländischen Truppen für den gesamten Zeitraum von 14 Tagen unter Quarantäne gestellt werden, und beauftragte Beamte mit deren Überwachung.

Armeechef Gen Apirat Kongsompong sagte gestern, dass die militärische Ausbildung an einem sicheren Ort stattfinden würde, und fügte hinzu, dass die USA für die 110 Soldaten zahlen würden, um in alternativen Quarantänehotels zu verweilen.

Quelle: Nation

Surat Thani - Die Suche nach den drei vermissten Besatzungsmitgliedern der Fähre in rauer See vor den Inseln wurde am Morgen wieder aufgenommen, aber am Nachmittag wegen starker Strömungen und schlechter Sicht unter Wasser abgebrochen.

Thai Navy SEAL Taucher und professionelle westliche Taucher von der Insel Koh Tao, die auch an der Suche nach Opfern des Phoenix-Kreuzfahrtschiffes beteiligt waren, das vor Phuket gesunken war, nahmen am Morgen an der Suche teil und konzentrierten sich auf das versunkene Schiff.

Es wird berichtet, dass die Taucher zwei Lastwagen der versunkenen Fähre Racha 4 gefunden hatten, die drei vermissten Besatzungsmitglieder jedoch immer noch nicht finden konnten.

Vasakorn Suntharanan, stellvertretender Direktor des Zentrums zum Schutz nationaler Meeresinteressen, sagte, dass die Taucher prüfen werden, ob sie in die versunkene Fähre steigen können, um nach den vermissten Besatzungsmitgliedern zu suchen.

Bojen wurden an der versunkenen Fähre befestigt, um den Standort zu markieren.

Die Fähre sank am Samstagabend in rauer See, etwa fünf Seemeilen von Samui Island entfernt. Sie beförderte zwölf Besatzungsmitglieder und vier Passagiere, drei Lastwagen mit etwa 90 Tonnen komprimiertem Müll und einen Kleintransporter.

Elf Menschen wurden gerettet, zwei ertranken, darunter der Skipper, und drei Menschen werden noch vermisst.

Quelle: PBS

Sieben neue Covid-19-Fälle - alle in Quarantäne

Published in Bangkok
Mittwoch, 05 August 2020 18:03

Bangkok - Sechs thailändische Rückkehrer und ein Ausländer, die sich alle in staatlicher Quarantäne befinden, wurden auf Covid-19 über einen Zeitraum von 24 Stunden ohne Todesfälle positiv getestet, berichtete Dr. Panprapa Yongtrakul, stellvertretende Sprecherin des Regierungszentrums für Covid-19-Situationsverwaltung, heute ( 5. August) - Der 72. Tag, an dem Thailand keinen Inlandsfall mehr hatte.

Die jüngsten Fälle beinhalten eine 34-jährige Masseurin, die aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zurückgekehrt ist, fünf Schüler, die aus Ägypten nach Hause gekommen sind, und eine 26-jährige amerikanische Lehrerin in staatlicher Quarantäne. Alle Fälle sind symptomatisch.

Inzwischen haben sich zwei Patienten erholt und wurden in den letzten 24 Stunden aus dem Krankenhaus entlassen.

Bis heute beträgt die Anzahl der bestätigten Fälle im Land 3.328 (391 in staatlicher Quarantäne). Davon sind 126 in Behandlung, 3.144 haben sich erholt und wurden entlassen, und 58 sind gestorben.

Weltweit stieg die Zahl der bestätigten Fälle auf 18,7 Millionen, ein Anstieg um 258.000 innerhalb von 24 Stunden. 11,6 Millionen haben sich erholt und 697.000 starben.

Quelle: Nation

Pattaya - Pattaya hat im Jahr 2020 mehr als 100 Milliarden Baht an Tourismuseinnahmen verloren, mit ebenso schlechten Aussichten für den Rest des Jahres.

Der stellvertretende Stadtverwalter Teerasak Jatupong sagte am 4. August, dass die Stadt mehr als 80 Prozent ihrer Touristen verloren habe, weil ausländische Besucher aus Thailand ausgesperrt worden seien. Während der thailändische Tourismus wieder aufgenommen wurde, geben einheimische Touristen nur ein Drittel dessen aus.

Zugegeben, es war Montagabend, aber Pattaya war am 3. August gespenstisch ruhig, die Straßen waren leer und die Bars waren nur zu etwa 10 Prozent gefüllt.

Pradub, eine Bierbarbesitzerin in der Soi 7, sagte, ihre Bar sei weiterhin offen, um ihren Mitarbeitern zu helfen, musste jedoch den Personalbestand reduzieren und Lebensmittel anbieten, um zu überleben. Das Geschäft ist um mehr als 50 Prozent zurückgegangen und jetzt machen Expats 80 Prozent ihrer Kunden und Thailänder 10 Prozent aus. Die anderen 10 Prozent stammen von Russen und indischen einheimischen Touristen.

Sie sagte, die Regierung sollte zulassen, dass Bars bis 2 Uhr morgens geöffnet bleiben, und Pattaya sollte mehr Veranstaltungen vorantreiben, um einheimische Reisende in die Stadt zu bringen.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Die Zollabteilung wird mehr als 200 Fahrzeuge versteigern, die sie beschlagnahmt hat, und erwartet, mindestens 300 Mio. Baht zu generieren.

Die Auktion findet am Samstag (8. August) ab 8.30 Uhr im Gebäude der Zollabteilung im Stadtteil Klong Toei in Bangkok statt.

Zu den beschlagnahmten Autos und Motorrädern, die unter den Hammer kommen sollen, gehören Sportwagen wie der Ferrari California, der Porsche Panamera Turbo und der Nissan GTR.

Interessenten können sich unter customauction.sia.co.th registrieren, eine Auktionsgarantie bezahlen und sehen, was zum Verkauf steht. Von Mittwoch zwischen 9 und 18 Uhr können die Besucher auch den Parkplatz der Zollabteilung besuchen, um die Autos und Motorräder persönlich zu besichtigen.

Die Veranstaltung wird von Siam Inter Auction organisiert.

Quelle: Nation

Bangkok - Es wurde angenommen, dass der Erbe des Red Bull Energy Drink Vermögens viel schneller gefahren ist als ursprünglich angenommen, als er 2012 in einen tödlichen Unfall verwickelt war, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag in einem Fall, der Wut ausgelöst hat.

Vorayuth Yoovidhya wurde beschuldigt, seinen Ferrari gegen den Polizisten Wichien Klanprasert gefahren und seinen Körper Dutzende von Metern mitgeschliffen zu haben, bevor er floh.

Er verpasste acht Vorladungen, um vor Gericht zu erscheinen, und sein Fall warf wütende Fragen zur Straflosigkeit für die Reichen auf. Er wurde schließlich des rücksichtslosen Fahrens angeklagt, aber sein Aufenthaltsort ist nicht bekannt.

In einem überraschenden Schritt sagte die Staatsanwaltschaft letzten Monat, die Anklage gegen ihn werde fallen gelassen.

Diese Entscheidung wurde jedoch im Parlament und anderswo in Frage gestellt, und die Polizei, die Regierung und die Generalstaatsanwaltschaft sagten alle, sie würden Ermittlungen einleiten.

Ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft sagte, es seien neue Beweise für die Geschwindigkeit gefunden worden, mit der Vorayuth vermutlich gefahren sei, als er auf einer Straße in Bangkok gegen den Polizisten stieß, der auf einem Motorrad saß.

„Dieser Fall ist noch nicht abgeschlossen, da das Gesetz besagt, dass wir fortfahren können, wenn neue Beweise vorliegen“, sagte Prayut Phetkun, der stellvertretende Sprecher des Büros, gegenüber Reportern.

Früher war die Geschwindigkeit von Vorayuths Ferrari zum Zeitpunkt des Unfalls angeblich 80 km/h, aber Prayut sagte, laut einer Expertenmeinung, die zuvor nicht im Polizeibericht enthalten war, sei die Geschwindigkeit näher an 170 km/h.

„Dies ist ein neuer Beweis nach dem Gesetz.“

Vorayuth könnte auch einer neuen Anklage ausgesetzt sein, da Blutuntersuchungen nach dem Unfall Spuren von Kokain zeigten, aber er wurde zu diesem Zeitpunkt wegen eines möglichen falsch positiven Ergebnisses durch die Verwendung anderer Medikamente nicht angeklagt, sagte Prayut.

Vorayuth, der Enkel des verstorbenen Chaleo Yoovidhya, Schöpfer des Krating Daeng oder Red Bull Energy Drinks, war zum Zeitpunkt des Unfalls 27 Jahre alt.

Prayut sagte, die Generalstaatsanwaltschaft würde der Polizei empfehlen, den Fall aufgrund von Unstimmigkeiten über die Geschwindigkeit des Fahrzeugs erneut zu untersuchen.

Quelle: Nation

Bangkok - Das Kabinett hat heute eine Änderung des Betäubungsmittelgesetzes gebilligt, die registrierten Patienten, thailändischen Unternehmen für traditionelle Medizin und Landwirten den Zugang zu medizinischem Cannabis ermöglicht, sagte Regierungssprecher Narumon Pinyosinwat.

Sie erhalten Zertifikate für die Herstellung, den Export, den Import, den Verkauf und den Besitz von Marihuana, um in Zusammenarbeit mit der Regierung medizinisches Wissen zu entwickeln.

Das neue Gesetz überträgt auch die Verantwortung für beschlagnahmtes Marihuana an das Gesundheitsministerium, das die beschlagnahmte Droge nach eigenem Ermessen zerstören oder aufbewahren kann.

Der Entwurf wird vom Staatsrat und einem Ausschuss des Hauses geprüft, bevor er dem Haus vorgelegt wird.

Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul sagte, das neue Gesetz sei von der Betäubungsmittelkommission und allen relevanten Sektoren überprüft worden und würde das volle Potenzial von medizinischem Cannabis freisetzen.

Nach dem neuen Gesetz können Arzneimittelhersteller mehr aus Cannabis gewonnene Arzneimittel exportieren, wodurch die Wettbewerbsfähigkeit Thailands auf dem Markt gesteigert und die Entwicklung zum Nutzen der Öffentlichkeit gefördert wird.

Quelle: Nation

CCSA erwägt landesweite Wiedereröffnung von Schulen

Published in Bangkok
Mittwoch, 05 August 2020 13:28

Bangkok - Die Möglichkeit der Wiedereröffnung von Schulen im ganzen Land wird auf der nächsten Sitzung des Zentrums für Covid-19-Situationsverwaltung (CCSA) am Freitag (7. August) erörtert, bei der auch die Stellungnahme des Bildungsministeriums gehört wird.

Bildungsminister Nataphol Teepsuwan hatte am Montag gesagt, dass die CCSA aufgefordert wird, die Wiedereröffnung aller Schulen in Betracht zu ziehen, da der Ausbruch weniger schwerwiegend ist.

Er sagte auch, dass die Schüler zur Schule zurückkehren sollten, zumal sie viele Dinge verpasst haben, die über Online-Lernkurse nicht abgedeckt werden konnten.

Wenn die CCSA grünes Licht gibt, müssen die Schulen umfassende Präventionsmaßnahmen gemäß den Vorschriften des Gesundheitsministeriums ergreifen.

Quelle: Nation

Keine Songkran-Feiertage in diesem Monat

Published in Bangkok
Mittwoch, 05 August 2020 13:23

Bangkok - Der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam sagte am Dienstag (4. August), dass es diesen Monat keinen Songkran-Ausgleichsfeiertag geben werde, da die Regierung die Möglichkeit in Betracht ziehen müsse, einen Feiertag unter verschiedenen Gesichtspunkten zu gewähren.

„Die Ausgleichsfeiertage werden möglicherweise im September oder Oktober kommen.“

Der erste Songkran-Ersatzfeiertag war der 27. Juli.

Quelle: Nation

Bangkok - Thailands Tourismuschefs wenden sich an in Thailand arbeitende Expat und im Land lebende Ausländer, um den thailändischen Tourismus in seiner Stunde der Not zu retten.

Die Tourismuskrise in Thailand wurde mit dem Finanzcrash von 1997 verglichen.

Jetzt werden „zwei Millionen“ Expats dazu ermutigt, mehr zu reisen, um den Inlandstourismus anzukurbeln, und Beamte versuchen, eine Reihe von Maßnahmen zu entwickeln, um das durch die Pandemie verursachte Schicksal des Tourismus aufzuheben.‘

TAT-Gouverneur Yuthasak Suphasorn gab Thai Rath bekannt, dass seine Organisation morgen mit Pipat Ratchakitprakarn, dem Tourismusminister, und einer Reihe anderer interessierter Parteien zusammentreffen wird.

Er beschrieb das Krisentreffen als einen konzertierten Ansatz und eine neue Vision für den Tourismus in Thailand nach der Pandemie.

Er sagte, dass alle in der Branche leiden und eine klare neue Vision für die Zukunft erforderlich sei.

Yuthasak sagte, dass die asiatische Finanzkrise von 1997 (die ihre Wurzeln in Thailand hatte) eine Katastrophe für die Banken war. Jetzt sei das Jahr 2020 eine Katastrophe für den Tourismus.

Er legt einige Pläne für das morgige Treffen auf den Tisch, darunter das Anbieten von kostenlosen Donnerstagen in Hotels und die Zusammenarbeit mit dem Finanzministerium, um 40-60% Rabatt für Reisen zu erhalten.

Die Maßnahmen werden später in diesem Monat ausführlich bekannt gegeben.

Er beabsichtigt, drei Gruppen anzusprechen - 12 Millionen Thailänder, die in normalen Jahren ins Ausland gehen würden, das Seminar und die Treffen mit der Bruderschaft sowie die „zwei Millionen Expats“, die in Thailand arbeiten und leben und Familien haben.

Pipat wiederholte die Notwendigkeit, Expats an Bord zu holen, um das Land im Rahmen der Aktion „Explore the Unseen Thailand“ zu retten.

Er bemerkte, dass Expats gerne neue Orte besuchen und die thailändische Lebensweise erkunden und bereit sind, neue Ziele zu entdecken.

Seine Idee ist es, die hohe Zahl von Ausländern in Bangkok und insbesondere an der Ostküste anzusprechen.

In der Zwischenzeit hat Pipat Pläne zur Beendigung der doppelten Preisgestaltung von Ausländern in einigen Hotels des Landes erörtert, um sicherzustellen, dass Expats bei der Buchung von Unterkünften die gleichen Gebühren zahlen wie Einheimische.

Der stellvertretende Gouverneur für Marketingkommunikation der TAT, Herr Tanes Petsuwan, hat ebenfalls ein Ende der zweistufigen Preisgestaltung in Thailand gefordert.

Auf Anfrage des bekannten Bloggers Richard Barrow sagte Herr Tanes im Foreign Correspondents Club, dass es „keinen Sinn macht“, Ausländer mehr als Thailänder zu belasten.

Tanes fügte hinzu, dass das Land zwar auf die Rückkehr der Touristen warte, es jedoch „ein sehr guter Zeitpunkt für Thailand sei, die Struktur der Tourismusbranche zu reformieren“.

„Was wir in der Vergangenheit falsch gemacht haben, müssen wir diesmal richtig machen“, fügte er hinzu.

Die Praxis der zweistufigen Preisgestaltung in Thailand sieht vor, dass Ausländer, selbst Expats, die in Thailand leben und Steuern zahlen, gezwungen sind, viel mehr als Thailänder zu zahlen, um Orte wie Nationalparks, Museen und historische Stätten zu betreten.

Das Thema der zweistufigen Preisgestaltung wurde kürzlich auch von der Online-Bewegung 2PriceThailand unter der Leitung des Bloggers Richard Barrow in den Vordergrund gerückt.

Die Bewegung zielt darauf ab, Orte bekannt zu machen, die eine zweistufige Preispolitik gegen Ausländer in Thailand umsetzen.

2PriceThailand kann auf Facebook und Twitter verfolgt werden, wo Expats aufgefordert werden, ihre Erfahrungen mit dem Erhalt der doppelten Preisgestaltung in Thailand zu teilen.

Quelle: ThaiVisa

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com