Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Einer der beliebtesten Lebensmittelzusatzstoffe Thailands - fermentierter Fisch oder Pla Ra - ist wieder in den Nachrichten.

Pla Ra ist ein Hauptbestandteil von SomTam (Papayasalat) und besonders bei Nordostlern sehr beliebt. Berichten zufolge enthält es kleine Parasiten, die schwerwiegende Darm- und Leberbeschwerden verursachen können.

Eine Studie der Suranaree University auf 73 Märkten in 29 nordöstlichen Provinzen fand die Parasiten.

Die Märkte in Sisaket, Udon, Sakhon Nakhon, Khon Kaen und Mukdahan wurden erwähnt.

Die Leute wurden gewarnt, den Fisch zu kochen und ihn niemals roh zu essen.

Es ist unwahrscheinlich, dass dies bei den Nordostern großen Einfluss hat, die den Fisch zu ihrem Som Tam und anderen Gerichten hinzufügen. Sie bezeichnen es in lokalen Dialekten als „Pla daek“.

Es ist ein Grundnahrungsmittel der Region.

Sanook berichtete, dass ein anderer Fisch - Pla Som - ebenfalls verdächtigt wurde, viele Parasiten zu enthalten, wenn auch nicht so schlimm wie Pla Ra.

Quelle: Sanook

Bangkok - Forscher befürchten, dass chinesische Staudämme in diesem Jahr einen Großteil des Wassers im Mekong zurückhalten werden, ähnlich wie im letzten Jahr nach dem Monsun, was die Dürre im Nordosten Thailands, Laos, Kambodschas und Vietnams verschärfte.

Laut einer Gruppe von Forschern in den USA haben Chinas Staudämme kürzlich dazu beigetragen, die Dürre im Nordosten Thailands und in anderen Ländern des unteren Mekong wie Laos, Kambodscha und Vietnam zu verschärfen.

Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen der Dürre in den nördlichen Provinzen Thailands und Chinas Staudämmen, aber Chinas Wasserrestriktionen haben die Dürre in den Provinzen verschlimmert, sagten die Forscher.

„Wir sagen nicht, dass Dämme in China die Dürre in der thailändischen Provinz Khon Kaen und in Vietnam verursachen. Was wir sagen ist, dass es die Dürre im unteren Mekong-Mainstream verschärft“, sagte Brian Eyler, Programmdirektor für Südostasien im Stimson Center und Autor der „letzten Tage des mächtigen Mekong“.

Er warnte thailändische Investoren, die in den Wasserkraft-Xayaburi-Staudamm am Mekong in Laos investieren, und sagte, die Betriebskapazität des Staudamms sei China geschuldet, das Staudämme im oberen Mekong betreibt.

Einkaufszentren in Thailand können sich auch nicht auf die Konsistenz der Stromversorgung aus Staudämmen in Laos verlassen, warnte er.

Die Warnungen der Forscher kamen kürzlich während einer Online-Podiumsdiskussion, die vom Stimson Center, einem Think Tank in Washington, veranstaltet wurde.

China hat 11 Staudämme im oberen Mekong gebaut und betreibt diese und plant den Bau von acht weiteren Staudämmen.

Der natürliche Wasserfluss ist in den letzten Jahren sehr unregelmäßig geworden, insbesondere nachdem der Nuozhadu, der größte Damm am Mekong, Ende 2012 gebaut wurde, sagte Alan Basist, Präsident und CEO von Eyes on Earth und Mitautor der Studie „Überwachung der Wassermenge, die unter natürlichen Bedingungen durch das obere Mekong-Becken fließt“.

Allein der Nuozhadu verfügt über eine Wasserspeicherkapazität von 27,5 Milliarden Kubikmetern, verglichen mit insgesamt 47,6 Milliarden Kubikmetern in 11 Staudämmen.

Eyler fügte hinzu, dass die Wasseranzeige in Chiang Saen, einem Bezirk der Provinz Chiang Rai im Norden Thailands, die den Durchfluss misst, festgestellt hat, dass das Wasser in der Regenzeit des letzten Jahres auf ein Allzeittief zurückgegangen ist.

Basist, der einen Feuchtigkeitsindex entwickelt hat, der das Ausmaß der Dürre messen kann, stellte fest, dass der Index stark mit der Bodenfeuchtigkeit und dem Wasserabfluss im Mekong übereinstimmt.

Bei Anwendung des Index stellte Basist fest, dass im oberen Mekong in China genügend Feuchtigkeit vorhanden war, in Thailand jedoch im Juli letzten Jahres in der Regenzeit Trockenheit herrschte.

Der Wasserfluss hat sich seit 2012 gegenüber dem natürlichen Fluss dramatisch verändert und unregelmäßige Muster erzeugt. Wasser wurde in der Trockenzeit abgelassen und in der Regenzeit von China zurückgehalten, sagte Basist.

Während der Regenzeit fehlt stromabwärts ein großes Wasservolumen. Das Jahr 2019 war völlig anders als im Vorjahr, betonte er.

Wo in der Regenzeit 2019 Wasser fehlte, entwickelte sich in Thailand und in den unteren Mekong-Ländern eine schwere Dürre, aber im Juli, dem Monat der Regenzeit im letzten Jahr, war im oberen Mekong in China genug Nässe vorhanden.

Die abrupte Veränderung des Wasserflusses hat nicht nur die Menschen in Thailand, sondern auch in Laos, Kambodscha und Vietnam betroffen, wo 10 Millionen Menschen von der Landwirtschaft und der Fischerei im Fluss stromabwärts abhängig sind, sagte er.

Laut der Studie des Stimson Center wird der jährliche Gesamtfluss im Mekong auf 476 Kubikkilometer (km3) geschätzt. Chinas Beitrag zum Jahresfluss beträgt 16 Prozent. Im vergangenen Jahr hat China das Wasser jedoch auf Kosten des stromabwärts gelegenen Flusses erheblich eingeschränkt, wie aus der im letzten Monat veröffentlichten Studie hervorgeht.

Chinas Behörden wiesen die Ergebnisse zurück und argumentierten, dass die Dürre in Yunan, in Südchina und in Südostasien durch die Auswirkungen von El Nino verursacht wurde, dem Schlüsselfaktor für den niedrigen Wasserstand im Mekong im vergangenen Jahr.

Forscher sagten jedoch, dass sie widersprüchliche Daten zu Chinas Behauptungen gefunden hätten, da China Wasser in großen Mengen in seinen Dämmen zurückgehalten habe.

Sie forderten auch mehr Transparenz beim Bau und Betrieb von Staudämmen in China.

Die Forscher fanden auch heraus, dass mehr thailändische Investoren als chinesische Investoren in den Dammbau in Laos investiert haben, der Thailand mit Strom versorgt und sowohl am Mekong als auch an seinen Nebenflüssen gebaut wird.

Sie sagten, sie würden sehen, ob sich das Muster des letzten Jahres in der Regenzeit dieses Jahres wiederholen wird.

Eyler sagte, dass die Dauer des Wassers, das in den kambodschanischen Tonle Sap, den größten Süßwassersee in Südostasien, fließt, normalerweise fünf Monate beträgt. Letztes Jahr verkürzte sich die Dauer jedoch auf nur fünf Wochen, da das Wasser im Mekong im Monsun auf den niedrigsten Stand abfiel. Ohne Unterbrechung beträgt der Zyklus der Mekong-Saison fünf Monate Regenzeit und sieben Monate Trockenzeit.

Das Mekong-Becken verzeichnet die weltweit größten Süßwasserfischfänge: Allein im kambodschanischen See werden jährlich schätzungsweise 500.000 Tonnen, in Vietnam 450.000 Tonnen und in Thailand 300.000 Tonnen gefangen, während die Fänge in Laos rund 5 Prozent des BIP des Landes ausmachen.

Dammgebäude haben das ökologische System wie Fischwanderung und Sedimentverteilung beeinflusst, fügte Eyler hinzu.

Quelle: Nation

Bangkok - Thailands größtes Mobilfunknetz AIS hat eine Datenbank offline geschaltet, die Milliarden von Echtzeit-Internetaufzeichnungen über Millionen thailändischer Internetnutzer ausgab.

Der Sicherheitsforscher Justin Paine sagte in einem Blogbeitrag, dass er die Datenbank mit DNS-Abfragen und Netflow-Daten im Internet ohne Passwort gefunden habe. Mit dem Zugriff auf diese Datenbank sagte Paine, dass jeder „schnell ein Bild zeichnen“ könne, was ein Internetnutzer (oder sein Haushalt) in Echtzeit tut.

Paine machte AIS am 13. Mai auf die offene Datenbank aufmerksam. Nachdem Paine eine Woche lang keine Antwort erhalten hatte, meldete er die offensichtliche Sicherheitslücke an Thailands nationales Computer-Notfallteam, bekannt als ThaiCERT, das AIS wegen der offenen Datenbank kontaktierte.

Die Datenbank war kurze Zeit später nicht mehr zugänglich.

Es ist nicht bekannt, wem die Datenbank gehört. Paine sagte gegenüber TechCrunch, dass die in der Datenbank gefundenen Datensätze nur von jemandem stammen können, der den Internetverkehr im Netzwerk überwachen kann. Es gibt jedoch keine einfache Möglichkeit, zu unterscheiden, ob die Datenbank dem Internetprovider - oder einer seiner Tochtergesellschaften - oder einem großen Unternehmenskunden im AIS-Netzwerk gehört. AIS-Sprecher haben auf unsere E-Mails mit der Bitte um einen Kommentar nicht geantwortet.

DNS-Abfragen sind ein normaler Nebeneffekt bei der Nutzung des Internets. Bei jedem Besuch einer Website wandelt der Browser eine Webadresse in eine IP-Adresse um, die dem Browser mitteilt, wo sich die Webseite im Internet befindet. DNS-Abfragen enthalten zwar keine privaten Nachrichten, E-Mails oder vertraulichen Daten wie Kennwörter, können jedoch identifizieren, auf welche Websites Sie zugreifen und welche Apps Sie verwenden.

Dies könnte jedoch ein großes Problem für Personen mit hohem Risiko sein, wie Journalisten und Aktivisten, deren Internetaufzeichnungen zur Identifizierung ihrer Quellen verwendet werden könnten.

Die thailändischen Gesetze zur Internetüberwachung gewähren den Behörden umfassenden Zugang zu Internetnutzerdaten. Thailand hat auch einige der strengsten Zensurgesetze in Asien, die jegliche Art von Kritik an der thailändischen Königsfamilie, der nationalen Sicherheit und bestimmten politischen Fragen verbieten. 2017 trat die thailändische Militärjunta, die bei einem Staatsstreich 2015 die Macht übernahm, nur knapp vom Verbot von Facebook im ganzen Land zurück, nachdem sich der Riese des sozialen Netzwerks geweigert hatte, die Beiträge bestimmter Nutzer zu zensieren.

DNS-Abfragedaten können auch verwendet werden, um Einblicke in die Internetaktivität einer Person zu erhalten.

Anhand der Daten zeigte Paine, wie jeder, der Zugriff auf die Datenbank hat, eine Reihe von Dingen aus einem einzigen mit dem Internet verbundenen Haus lernen kann, z. B. die Art der Geräte, die er besaß, welche Antivirenprogramme er ausführte, welche Browser er verwendete und welche sozialen Netzwerke Medien-Apps und Websites er frequentierte. In Haushalten oder Büros teilen sich viele Menschen eine Internetverbindung, was es weitaus schwieriger macht, die Internetaktivität auf eine bestimmte Person zurückzuführen.

Werbetreibende finden DNS-Daten auch wertvoll für die Schaltung gezielter Anzeigen.

Seit ein Gesetz von 2017 US-amerikanischen Internetanbietern erlaubt hat, Interneteinträge - wie DNS-Abfragen und Browserverlauf - ihrer Benutzer zu verkaufen, haben Browserhersteller die Einführung datenschutzverbessernder Technologien, die es Internet- und Netzwerkanbietern erschweren, zu schnüffeln, zurückgedrängt.

Eine solche Technologie, DNS über HTTPS - oder DoH - verschlüsselt DNS-Anfragen, wodurch es für Internet- oder Netzwerkanbieter weitaus schwieriger wird zu wissen, welche Websites ein Kunde besucht oder welche Apps sie verwenden.

Quelle: Tech Crunch

Bangkok - Raucher wurden vor dem Rauchen an öffentlichen Orten gewarnt, da die Behörden im Rahmen von Covid-19 gegen sie vorgehen, während die Vorschriften gegen Coronaviren gelockert werden.

Die thailändischen Behörden zielen auf Bushaltestellen und Märkte ab.

INN berichtete, dass Raucher offensichtlich keine Masken tragen würden und eine Chance darstellen würden, das Virus zu verbreiten, da viele Menschen zu Bushaltestellen und Märkten zurückkehren.

Dr. Chaiyanan Sitthibut und sein Team waren gestern zusammen mit Anti-Alkohol-Gruppen am Busbahnhof Mo Chit 2 in Bangkok, wo elf Personen mit einer Geldstrafe belegt wurden.

Raucher müssen mit Geldstrafen von bis zu 5.000 Baht rechnen, eine Geldstrafe von 50.000 Baht für Organisationen, die das Rauchen in ihren Räumlichkeiten zulassen.

Thaivisa stellt fest, dass das Rauchen an solchen Orten seit Jahren verboten ist, aber oft nicht durchgesetzt wird. Das Durchsetzen wegen der Sperrung dürfte sich ändern, da den Rauchern weniger Toleranz entgegengebracht wird.

Quelle: INN

Hua Hin - Der beliebte Ferienort Hua Hin ist wieder voll mit Touristen, berichteten die thailändischen Medien, und sogar die Pferde kehren an den Strand zurück.

Die Tierarztabteilung der Provinzverwaltung von Prachuap Khirikhan wird ab diesem kommenden Freitag wieder Pferde am Strand zulassen.

Spring News berichtete, dass seit der Eröffnung von Hotels, Restaurants und Geschäften am 18. Mai viele thailändische und ausländische Touristen wieder ausgehen und Hua Hin besuchen.

Ein Thaivisa-Reporter vor Ort sagte, dass die Einkaufszentren Market Village und Bluport nach der Sperrung merklich geschäftiger waren und das Marriott Hotel, eines der wenigen, das wiedereröffnet wurde, voll war.

Auch der Verkehr in der Stadt war am Wochenende spürbar höher.

Quelle: Spring News

Bangkok - Laut dem Kasikorn Research Center wird der thailändische Tourismussektor aufgrund der COVID-19-Pandemie und der schwachen Kaufkraft der Touristen voraussichtlich einen Umsatzrückgang von 1,69 Billionen Baht in diesem Jahr erleiden.

Dies heißt auch, dass sich der thailändische Tourismussektor zwar im nächsten Jahr wieder zu erholen beginnt, aber noch einen langen Weg vor sich hat, um auf das Niveau vor dem Coronavirus zurückzukehren, da für die öffentliche Sicherheit noch mehrere Maßnahmen zur Sperrung bestehen bleiben, beispielsweise eine strikte Überprüfung von eingehende und ausgehende Reisende und soziale Distanzierung.

Laut dem Forschungszentrum müssen Tourismusunternehmen ihr Serviceformat anpassen und sich auf die Sicherheit in Hotels, an touristischen Zielen und auf Reisen, auf Online-Check-ins, Temperaturprüfungen und die Vermeidung des Kontakts mit anderen konzentrieren.

Tourismusunternehmen müssen einen proaktiven Ansatz verfolgen, indem sie ihre potenziellen Kunden erreichen und ihre besten Dienstleistungen und Produkte anbieten, anstatt ihre Kunden zu ihnen kommen zu lassen.

In Bezug auf Pauschalreisen schlug das Forschungszentrum vor, dass thailändische Tourismusunternehmen mit Fluggesellschaften zusammenarbeiten, um ab dem Ankunftsort am Flughafen vollständig verpackte Dienstleistungen anzubieten, einschließlich Reisen zu ihren Hotels sowie Touren zu verschiedenen Zielen bis zu ihrer Abreise.

In den Hotels hergestellte Souvenirs und andere Produkte sollten in Hotels ausgestellt werden, damit Touristen online wählen und kaufen können, ohne Geschäfte besuchen zu müssen, gab das Forschungszentrum bekannt.

Quelle: PBS

Bangkok - Die thailändischen Behörden denken darüber nach, auf die Quarantäneanforderungen für ausgewählte ausländische Reisende zu verzichten, wenn das Verbot eingehender kommerzieller Flüge aufgehoben wird, indem sie Touristen aus Ländern mit geringem Risiko mit Zielen mit geringem Risiko innerhalb des Königreichs zusammenbringen.

„Dieses Konzept beinhaltet die Identifizierung von Gebieten mit geringem Risiko in Thailand und Übersee, um eine Art internationale Touristenbrücke oder Pipeline zu schaffen, die Reisende zwischen diesen beiden Gebieten verbindet“, sagte der stellvertretende Gouverneur der Tourismusbehörde Thailands (TAT) für internationales Marketing, Chattan Kunjara Na Ayudhya, gegenüber The Straits Times.

Eingehende kommerzielle Flüge wurden bis Ende nächsten Monats verboten, und Passagiere, die aus Hochrisikoländern auf Flügen wie Staats-, Militär-, humanitären Flügen und Frachtflügen ankommen, unterliegen einer 14-tägigen Quarantäne.

„Es werden Hygiene- und Reisemaßnahmen sowohl vom Senderland als auch vom Empfängerland vereinbart. Die Einreiseformalitäten zur Erleichterung dieser Art von Reisen und die Ermittlung der Art von Reisenden wird für dieses Programm angestrebt“, sagte Chattan.

Inseln und „kompakte“ touristische Gebiete in Thailand werden zunächst für dieses vorgeschlagene Programm ausgewählt, da sie einfacher zu verwalten sind, sagte er. „Touristen können für einen bestimmten Zeitraum in diesen Gebieten reisen.“

Die Tourismusbehörde plant auch, Thailand bei gesundheitsbewussten Reisenden bekannt zu machen.

Chattan fügte hinzu: „Singapur war schon immer ein guter Golfmarkt für Thailand, und in der Zeit nach Covid-19 wird die TAT das Golfen in Thailand in Kombination mit kürzeren Auto- und Zugreisen im Land fördern.“

Derzeit plant die TAT jedoch, den lokalen Tourismus anzukurbeln.

„Es ist unwahrscheinlich, dass internationale Reisen nach Thailand von Bedeutung sind, bis Inlandsreisen von Thailändern erheblich verbreitet sind, da dies dem Land zeigen würde, dass es in der Lage ist, die Covid-19-Situation zu bewältigen und über die erforderliche Infrastruktur und die erforderlichen Dienstleistungen für Reisen auf dem Land verfügt“, sagte Chattan.

Quelle: Straits Times

Pattaya - Der Vorschlag, ein Monorail-Projekt in Pattaya City zu finanzieren, hat mit der Ankündigung einer Machbarkeitsstudie über 70 Millionen Baht einen großen Schritt nach vorne gemacht, um mit viel umfassenderen Infrastrukturentwicklungen in Verbindung zu treten. Dazu gehören das Hochgeschwindigkeitsbahnprojekt zur Verbindung der Flughäfen von Bangkok mit U-Tapao und die Entstehung des benachbarten Eastern Economic Corridor (EEC), der bereits eine milliardenschwere High-Tech-Asean-Zone mit beeindruckenden Tiefwasserhäfen in Laem ist Chabang und Rayong ist.

Die Idee einer Pattaya-Einschienenbahn wurde erstmals im Bürgermeisterwahlkampf 2008 diskutiert, aber bis zum letzten Jahr gab es keine Fortschritte. Die Stadtverwaltung von Pattaya hat jetzt ein Budget von 70 Millionen Baht für eine Machbarkeitsstudie vorgesehen, die sich eher auf die Zukunft Pattayas als auf ihre Vergangenheit konzentrieren wird. Sie glauben, dass sich das Tourismusprofil der Stadt schnell ändert, da die Abhängigkeit vom „Walking Street Ethos“ - die Abhängigkeit von Bars und Clubs - einem Pattaya Platz macht, das von Fünf-Sterne-Hotels, erstklassigen Einkaufszentren und Restaurants und einer familiäreren Umgebung dominiert wird. Pattaya ist bereits eine international anerkannte MICE-Metropole oder ein Konferenz- und Ausstellungszentrum.

Der stellvertretende Bürgermeister Manote Nongyai sagte: „Es ist notwendig, die Nutzung von Privatwagen zu reduzieren und gleichzeitig auf den öffentlichen Verkehr in Form einer elektrischen Einschienenbahn umzusteigen, um den Tourismus zu fördern und dem Industriesektor zu helfen.“ Er erklärte, dass die neun Kilometer lange Einschienenbahn vom Eisenbahnsystem in Pattaya über eine Autobahn, die North Pattaya Road und die Second Road verkehren und dann die bekanntesten Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten abdecken würde, bevor sie am Bali Hai Pier enden würde.

Ein Einschienenbahnsystem wird einem bodennahen elektrischen Zug oder einem unterirdischen System vorgezogen, da es während der Bauphase sowohl billiger als auch weniger störend wäre. Einschienenbahnen sind leiser als Dieseltransporte und beziehen ihren Strom normalerweise aus der Gleisstruktur und nicht aus unschönen Freileitungen und Masten.

Es gibt entschiedene Kritiker des Pattaya Monorail-Projekts, obwohl sie in letzter Zeit verstummten. Baht-Busfahrer fürchten um ihren Lebensunterhalt und es besteht der Verdacht von Reiseveranstaltern, dass Autos und Reisebusse aus der Innenstadt verbannt werden, wie dies in kambodschanischen Städten bereits teilweise geschehen ist. Viele Ladenbesitzer befürchten, dass sie einen Großteil ihres Fußgängerverkehrs verlieren würden, wenn potenzielle Kunden verloren gehen.

Die meisten Beobachter glauben jedoch, dass das Projekt diesmal fortgesetzt wird, schon allein deshalb, weil Pattaya kein isoliertes Touristenziel mehr ist, sondern ein wesentlicher Bestandteil des Ostwirtschaftskorridors der drei Provinzen. Das gesamte Projekt wird voraussichtlich rund 30 Milliarden Baht kosten und im Rahmen eines öffentlich-privaten Partnerschaftsmodells finanziert, das in EEC-Projekten weit verbreitet ist.

Ein Sprecher des Rathauses sagte: „In der ersten Phase wurden bereits große Autobahnen gebaut. Die Phasen zwei und drei sind die Pattaya-Einschienenbahn und der Aufbau des ehrgeizigen Hochgeschwindigkeitszugnetzes, das das gesamte Gebiet mit Bangkok verbindet. Ein integriertes Verkehrssystem ist der Schlüssel für die Zukunft Pattayas. Es wird nicht über Nacht passieren. Bis zum Ende dieses Jahrzehnts wird die dramatische Transformation abgeschlossen sein.“

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Thailand bestätigte am Montag zwei neue Coronavirus-Fälle und einen weiteren Todesfall, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.

Die neuen Zahlen brachten die Gesamtzahl der Fälle im südostasiatischen Land auf 3.042 und die Zahl der Todesfälle auf 57 seit Beginn des Ausbruchs im Januar, sagte Taweesin Wisanuyothin, ein Sprecher des COVID-19-Verwaltungszentrums.

Mehr als 96% der Patienten oder 2.928 Menschen haben sich erholt, sagte er.

Quelle: Reuters

Bangkok - Thailand erwartet von China den Wiederaufbau seiner angeschlagenen Reisebranche. Während die Covid-19-Pandemie in Asien nachlässt, diskutieren die Länder die Idee von „Reiseblasen“, in denen die gegenseitigen Nationen Richtlinien festlegen, die es ihren Bürgern ermöglichen, sich frei über die Grenzen hinweg zu bewegen. Die breitere Tourismusbranche macht 18 bis 20% des thailändischen BIP aus und bietet laut der Internationalen Arbeitsorganisation Arbeitsplätze für fast ein Zehntel der Thailänder.

Da die Grenzen geschlossen sind und Flugzeuge auf der ganzen Welt am Boden bleiben (Thailand hat derzeit alle Passagierankünfte außer thailändischen Rückkehrern und Diplomaten bis mindestens zum 30. Juni verboten), steht dieser Kern der thailändischen Wirtschaft vor einer sehr ungewissen Zukunft. Das beste Szenario der thailändischen Tourismusbehörde ist, dass 14 bis 16 Millionen Menschen in diesem Jahr zu Besuch sein werden, mehr als die von der thailändischen Handelskammer prognostizierten 8,5 Millionen, aber weit weniger als der Rekord des Vorjahres von 39,8 Millionen. Und gestern machte ein TAT-Sprecher die Position der Nation klar:

„China wird Thailands und Asiens größter Outbound-Tourismusmarkt bleiben.“

Chinesen machten mehr als ein Viertel der Touristen aus, die Thailand im letzten Jahr besuchten, und ihre Bedeutung wurde durch die Covid-19-Pandemie noch verstärkt. Es wird nicht erwartet, dass sich Langstreckenreisen schnell erholen, und Thailands Tourismusstrategie konzentriert sich jetzt auf Inlandsreisen und die Kurzstreckenreisenden, die am wahrscheinlichsten zuerst zurückkehren – darunter die Chinesen.

Mit 1,4 Milliarden Einwohnern hat die aufstrebende Mittelschicht jetzt das Reisefieber gepackt und ist in vielen Reisezielen, insbesondere in Asien, zum weltweit zahlreichsten Touristenmarkt geworden.

Der Wiederaufbau dieses Marktes ist nicht nur für die Wiederbelebung der thailändischen Wirtschaft von entscheidender Bedeutung, sondern auch für die der Nachbarn wie Myanmar, Laos und Kambodscha. Die Fähigkeit dieser Länder, ihre eigene Tourismusbranche wieder in Schwung zu bringen, hängt weitgehend von der Wiedereröffnung Thailands ab, da die Flughäfen von Bangkok als Drehscheibe für die Region dienen. Es wird jedoch nicht einfach, da Thailand einer zunehmenden Konkurrenz durch regionale Wettbewerber wie Vietnam und die Philippinen ausgesetzt ist, die sich beide vor dem Ausbruch des Virus mitten in ihrem eigenen Tourismusboom befanden. Der Druck wird auch der Konkurrenz aus China selbst ausgesetzt sein, wo die Pandemie das Interesse an Inlandsreisen geweckt hat.

„Wir es nicht zu lange warten lassen, um uns auf die Ankunft Chinas vorzubereiten. Der internationale Wettbewerb um diesen Markt ist mit Sicherheit intensiv.“

Erschwerend kommt hinzu, dass Gruppenreisen im Großhandel, die früher das Rückgrat des Sektors waren, sich wahrscheinlich nicht schnell erholen werden. Eine Umfrage der Branchenberatung C9 Hotelworks ergab, dass 71% der Chinesen, die 2020 Auslandsreisen planen, eine Reise nach Thailand in Betracht ziehen würden, und 83% dieser Gruppe sagten, sie würden als unabhängige Reisende reisen wollen. Das Beratungsunternehmen geht auch davon aus, dass ältere Reisende langsamer auf den Markt zurückkehren werden, und stellt fest, dass mehr als 80% der Befragten zwischen 20 und 40 Jahre alt sind.

Aber es gab gute Nachrichten für Thailand. Die Hälfte der Befragten gab an, 15.000 Yuan (67.000 Baht) pro Reise auszugeben.

Laut Bill Barnett, Geschäftsführer von C9, ist es eine gute Möglichkeit, das Geschäft in kurzer Zeit anzukurbeln, wenn man sich an Reisende richtet.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es unwahrscheinlich, dass Touristen irgendwohin gehen, solange die Grenzen geschlossen bleiben, Reiseverbote bestehen, Fluggesellschaften weiterhin geerdet und finanziell zurückhaltend sind oder internationale Flüge nicht schnell starten können. In Thailand bleiben die Grenzen bis zum 30. Juni geschlossen, mit Ausnahme der thailändischen Repatriierten. Selbst wenn sie geöffnet werden, wurde noch nicht bekannt gegeben, unter welchen Bedingungen Ausländer nach Thailand reisen können, in welche Läander sie aufgenommen werden und welche Arten von Versicherungen erforderlich sind. Das weltweite Ermessenseinkommen ist ebenfalls gesunken, als die Covid-19-Rezession zu brechen beginnt.

Aber wenn die erste Welle von Touristen nach Covid nach Thailand kommt, ist es am wahrscheinlichsten, dass sie aus China kommt.

Quelle: Thaiger

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com