Wochenblitz

Wochenblitz

Pattaya - Channel 7 besuchte Pattaya, um lokale Händler und einen Vertreter eines Tourismusunternehmens für einen Sonderbericht zu interviewen.

Es sind düstere Nachrichten. Die Händler hätten kein Geld. Es gab keine Touristen.

Die Thailänder gaben kein Geld aus. Selbst ein 10-Baht-Beutel Sojamilch war zu viel.

Die meisten Hotels würden nicht vor Oktober eröffnen, da es sich einfach nicht lohnt.

Liegestuhlbetreiber berichteten, dass trotz Lockerungen und staatlicher Konjunkturmaßnahmen nach den ersten Krisen der Coronavirus-Pandemie die Situation schrecklich sei.

Ausländische Touristen, die das Rückgrat des Geschäfts darstellten, kamen nicht.

Menschen, die sich in der Hoffnung wiegen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, bekamen ihre Investitionen nicht zurück.

Jetskis und Boote sind unbenutzt in der Bucht am Pattaya Beach.

Ein Sojamilchhändler verkaufte 50% weniger als normal.

Ein Vertreter eines lokalen Tourismusunternehmens sagte, dass nach der Lockerung der Regierung im Juli nur 30 ihrer Mitgliedshotels eröffnen.

Sie warteten auf den Oktober und die Hochsaison, bevor sie es versuchen.

Die Regierung wurde aufgefordert, mehr Hilfe bei der Stimulierung des thailändischen Inlandstourismus zu leisten.

Quelle: Channel 7

Bangkok - Die Zivilluftfahrtbehörde von Thailand (CAAT) hat Empfehlungen für die elf ausgenommenen Arten von Reisenden herausgegeben, die derzeit eine Reise nach Thailand planen, da die Nation ihre beispiellosen Bemühungen fortsetzt, keine neuen lokalen Fälle der Coronavirus-Krankheit aufrechtzuerhalten.

Die unten aufgeführten berechtigten Reisenden müssen im Voraus eine „Einreisebescheinigung“ bei ihren örtlichen thailändischen Botschaften oder Konsulaten im Ausland beantragen, wie dies im Auftrag des Zentrums für COVID-19-Situationsverwaltung (CCSA) vorgeschrieben ist.

Hier sind die Empfehlungen der CAAT:

Vor der Reise

  • Überprüfen Sie, ob Sie berechtigt sind, nach Thailand einreisen zu dürfen, wie in den 11 vom CAAT herausgegebenen Ausnahmetypen beschrieben.
  • Bereiten Sie die erforderlichen relevanten Dokumente für die verschiedenen Arten von Personen vor.
  • Wenden Sie sich an die nächstgelegene thailändische Botschaft oder das nächstgelegene thailändische Konsulat, um die Dokumente einzureichen, und befolgen Sie die Bedingungen für die Flugbuchungen, um die „Einreisebescheinigung“ zu erhalten.

Abreisedatum

Zeigen Sie der Fluggesellschaft am Check-in-Schalter die folgenden Dokumente:

  • Reisepass
  • Einreisebescheinigung
  • Das Gesundheitszertifikat, aus dem hervorgeht, dass kein COVID-19-Risiko besteht, wurde unter Verwendung einer RT-PCR-Labortechnik nicht mehr als 72 Stunden vor Reiseantritt ausgestellt (erforderlich von Passagieren der Typen 2, 3 und 6-11).
  • Krankenversicherung mit einer Mindestdeckung für COVID-19 von mindestens 100.000 US-Dollar (erforderlich von Passagieren der Typen 5 bis 11).
  • Chirurgische Masken und Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis (gemäß der genehmigten Menge).

An Bord des Flugzeugs

  • Tragen Sie während des Fluges eine OP-Maske.
  • Befolgen Sie die Richtlinien und Einschränkungen der Fluggesellschaft zur Infektionskontrolle.

Bei Ankunft

  1. Für Besucher, die nicht länger als 14 Tage bleiben.
  • Machen Sie am Flughafen einen COVID-19-Test mit einer RT-PCR-Labortechnik.
  • Laden Sie die Tracking-Handy-App für COVID-19-Vorfälle herunter.
  1. Für Besucher, die länger als 14 Tage bleiben
  • Unterziehen Sie sich dem COVID-19-Screening (Überprüfung der Symptome und der Körpertemperatur).
  • Laden Sie die Tracking-Handy-App für COVID-19-Vorfälle herunter.
  • Begeben Sie sich in eine 14-tägige lokale oder staatliche Quarantäne.

Liste der 11 ausgenommenen Reisetypen:

  1. Thailändische Staatsangehörige.
  2. Personen mit Ausnahmeregelung oder Personen, die vom Premierminister oder dem Leiter der verantwortlichen Personen, die für die Lösung des Ausnahmezustands verantwortlich sind, für die Einreise in das Königreich im Zusammenhang mit der Notwendigkeit in Betracht gezogen, zugelassen oder eingeladen werden. Eine solche Prüfung, Erlaubnis oder Einladung kann bestimmten Bedingungen und Fristen unterliegen.
  3. Personen auf diplomatischen oder konsularischen Vertretungen oder unter internationalen Organisationen oder Vertreter ausländischer Regierungen, die ihre Aufgaben im Königreich wahrnehmen, oder Personen anderer internationaler Organisationen, denen vom Außenministerium in Bezug auf die Notwendigkeit gestattet wurde, in Thailand einzureisen, einschließlich ihres Ehepartners, ihrer Eltern oder Kinder.
  4. Beförderer der notwendigen Waren, vorbehaltlich sofortiger Rückreise nach Fertigstellung.
  5. Besatzungsmitglieder, die auf Mission ins Königreich reisen müssen und ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit für die Rückkehr haben.
  6. Nicht-thailändische Staatsangehörige, die Ehepartner, Eltern oder Kinder eines thailändischen Staatsangehörigen.
  7. Nicht-thailändische Staatsangehörige, die eine gültige Bescheinigung über den ständigen Wohnsitz im Königreich oder die Erlaubnis zum Wohnsitz im Königreich besitzen.
  8. Nicht-thailändische Staatsangehörige, die eine Arbeitserlaubnis haben oder von Regierungsbehörden die Erlaubnis erhalten haben, im Königreich zu arbeiten, einschließlich ihres Ehepartners oder ihrer Kinder.
  9. Nicht-thailändische Staatsangehörige, die Schüler von Bildungseinrichtungen sind, die von thailändischen Behörden genehmigt wurden, einschließlich der Eltern oder Erziehungsberechtigten der Schüler, mit Ausnahme von Schülern nicht formaler Bildungseinrichtungen nach dem Gesetz über Privatschulen und anderer ähnlicher privater Bildungseinrichtungen.
  10. Nicht-thailändische Staatsangehörige, die in Thailand eine medizinische Behandlung benötigen, und ihre Begleiter. Dies gilt jedoch nicht für die medizinische Behandlung von COVID-19.
  11. Nicht-thailändische Staatsangehörige, die nach einer besonderen Vereinbarung mit einem fremden Land in das Königreich einreisen dürfen.

Für mehr Informationen:

  • COVID-19-Informationszentrum des Royal Thai Government, Hotline 1111
  • Abteilung für konsularische Angelegenheiten, Außenministerium, Tel.: +66 (0) 572-8442
  • Abteilung für Krankheitskontrolle, Ministerium für öffentliche Gesundheit, Hotline 1422
  • Zivilluftfahrtbehörde von Thailand, Tel.: +66 (0) 568-8800
  • Kontaktzentrum der thailändischen Tourismusbehörde (TAT), Hotline 1672 (nur für touristische Angelegenheiten)

Quelle: TAT

Wassermangel in Pattaya

Published in Pattaya & Ostküste
Donnerstag, 09 Juli 2020 21:15

Pattaya - Die Wasserbehörde hat die Einwohner Pattayas aufgefordert, sparsam mit Leitungswasser umzugehen, da das Wasser in den städtischen Stauseen auf das Mindestniveau gesunken ist.

Die Warnung wurde am Donnerstag auf der Facebook-Seite der Pattaya Provincial Waterworks Authority veröffentlicht.

Die PWA forderte die Menschen auf, die Wasserversorgung sinnvoll zu nutzen.

Pattaya ist auf Rohwasser aus fünf Stauseen angewiesen, die die Stadt versorgen. Die kombinierte Menge an verfügbarem Wasser beträgt 8 Millionen Kubikmeter oder nur 20% der Kapazität.

Chaithas Eedsaeng, Büroleiter der PWA Pattaya, sagte, die Versorgung habe die Mindestkapazität für die Rückhaltung erreicht, die erforderlich sei, um Schäden an den Stauseen zu vermeiden.

Die Agentur hatte beschlossen, die täglich an die Kunden verteilte Gesamtmenge an Leitungswasser von 200.000 auf 150.000 Millionen Kubikmeter zu reduzieren, um die Reduzierung des Wasserstandes in den Stauseen zu verlangsamen.

Sie versorgte Haushalte nur an wechselnden Tagen mit Wasser, aber Kunden beschwerten sich in den sozialen Medien.

Das PWA-Büro gab an, das Royal Irrigation Department habe Wasser aus den Stauseen Bang Phra und Nong Pla Lai geleitet, um Pattaya zu helfen, und die Stadt habe auch Rohwasser von der East Water Group gekauft, um Engpässe zu vermeiden.

Herr Chaithas sagte, er erwarte, dass sich die Situation in der zweiten Hälfte dieses Monats verbessern werde, während Regen für die östliche Region prognostiziert wird.

Die letzte dreimonatige Prognose der Meteorologischen Abteilung geht davon aus, dass die Niederschläge in der Region in diesem Monat leicht unter dem Durchschnitt liegen werden.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die Nachricht, dass das thailändische Kabinett einen Vorschlag gebilligt hat, eine vollständige bürgerliche Ehepartnerschaft zwischen zwei Mitgliedern des gleichen Geschlechts zuzulassen, die einer parlamentarischen Abstimmung unterliegt, ist ein großer Fortschritt für die Bürgerrechte von Homosexuellen im Königreich.

Noch im vergangenen Mai wurde allgemein angenommen, dass hochrangige Politiker einen radikalen Vorschlag blockieren würden. In einem früheren Gesetzesentwurf wurde darauf bestanden, dass sich nur zwei thailändische Staatsangehörige für einen Rechtsstatus qualifizieren könnten, aber die jüngste vom Justizministerium erstellte Version erlaubt die Eheschließung zwischen einem Ausländer und einem Thailänder.

Der neue Gesetzesvorschlag scheint gleichgeschlechtlichen Partnern alle Rechte heterosexuell verbundener Paare in Fragen wie Eigentumsrechten, Adoption und Erbschaft einzuräumen. Und die Fortschritte bei den Rechten von Homosexuellen im Land sind schnell. Noch im Jahr 2002 stufte das Gesundheitsministerium Homosexualität als psychische Krankheit ein. Erst 2005 hoben die Streitkräfte ein Verbot von Schwulen auf, die beim Militär dienen, obwohl einige Personen immer noch in einem Kleid und Schmollmund auf der Rekrutierungsstation auftauchen.

Natürlich bleibt noch viel zu tun. Die Diskriminierung von Homosexuellen in der Beschäftigung ist in der Verfassung nicht ausdrücklich verboten, und das Thailändische Rote Kreuz verbietet offenbar immer noch praktizierenden Homosexuellen, im Rahmen einer Ankündigung von 2009 Blut zu spenden. Nach geltendem thailändischen Recht dürfen nur verheiratete Paare „als thailändische Einwohner“ einen kommerziellen Leihmutterschaftsvertrag abschließen. All diese und andere Themen müssen zweifellos zu gegebener Zeit vom Gesetzgeber erneut geprüft werden. Ganz zu schweigen vom gesellschaftlichen Status von Personen und Transsexuellen dritten Geschlechts, die aufgrund ihrer Orientierung möglicherweise homosexuell sind oder nicht. Die Kurzform LGBT ist ein verwirrendes Panorama des sexuellen Geschmacks.

Die Tatsache, dass Ausländer wahrscheinlich bald einen gleichgeschlechtlichen Partner im Alter von mindestens 18 Jahren heiraten können (oder 17, wenn die thailändischen Eltern zustimmen), wird wahrscheinlich in schwulen Haushalten viele Diskussionen hervorrufen. Nicht jeder wird begeistert sein, einige glauben, dass die Homo-Ehe ein unerwünschter Aspekt des heterosexuellen Lebensstils ist. Aber es gibt eine unbekannte Anzahl von Farang-Männern, die langfristige häusliche Beziehungen zu thailändischen Männern haben.

Die neuen Vorschläge eröffnen ihnen die Möglichkeit, die Verlängerung des Aufenthalts um ein Jahr aufgrund der Ehe und nicht wegen des Ruhestands zu beantragen. Der frühere Weg erfordert ein geringeres Einkommen oder weniger Bargeld bei einer thailändischen Bank, um sich zu qualifizieren.

Auch für verheiratete Ausländer ist es einfacher, eine Arbeitserlaubnis zu erhalten, da sie kein Business-Visum (Typ „B“) benötigen, um den Antrag zu stellen.

Es ist auch wahrscheinlich, dass es weniger schwierig wird, ein Visum für Thailänder in Übersee zu erhalten, sobald eine Heiratsurkunde vorliegt. Ganz zu schweigen von anderen inländischen Pluspunkten wie der Eröffnung eines thailändischen Bankkontos in doppelten Namen oder dem Erhalt des begehrten (wenn auch in vielen Regionen weitgehend sinnlosen) gelben Residenzbuchs. Ausländer, die in Thailand ein Testament abgeben und ihren Nachlass einem gleichgeschlechtlichen thailändischen Ehepartner überlassen möchten, haben weniger Anlass zu schlaflosen Nächten, da rechtliche Herausforderungen durch verärgerte Verwandte mit der Verabschiedung des neuen Gesetzes schwieriger werden.

In Thailand ist es ziemlich einfach zu heiraten. Die Hauptaufgabe besteht darin, von der zuständigen Botschaft eine Bestätigung der Ehefreiheit oder eine Bescheinigung über die Ungehindertheit zu erhalten und eine vom Außenministerium legalisierte Übersetzung dieses Dokuments zu erhalten. Das glückliche Paar reist dann zur Anmeldung zum Amphur seiner Wahl. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Scheinehen in Thailand keineswegs unbekannt sind und dass einige lokale Amphur-Büros Wochen brauchen werden, um die Unterlagen erneut zu überprüfen.

Eine Scheidung in Thailand ist ebenfalls leicht zu erreichen, sofern beide Partner zustimmen. Es ist nicht erforderlich, Gründe anzugeben oder eine eheliche Straftat nachzuweisen. Angesichts der Tatsache, dass 50 Prozent der heterosexuellen Ehen weltweit legal gescheitert sind, gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass Schwule der Statistik entkommen werden. Und Dinge in Thailand können böse werden, wenn es keine gegenseitige Vereinbarung gibt. Nach dem Zivil- und Strafgesetzbuch des Landes muss das Miteigentum zu gleichen Teilen aufgeteilt werden, während das persönliche Vermögen umstritten sein kann, wenn es nicht Teil einer Ehevereinbarung ist. Um sich scheiden zu lassen, müssen Personen persönlich am Amphur erscheinen und dürfen keinen Bevollmächtigten verwenden, was für Ausländer, die nicht hier wohnen, Probleme verursachen kann. Sprechen Sie mit einem thailändischen Anwalt und er oder sie wird Sie mit Horrorgeschichten über Ehen verwöhnen. Schwule werden nicht immun gegen das Drama sein.

Die Vorschläge für eine Homo-Ehe sollen das Leben von thailändischen Frauen und Männern, die sich für gleichgeschlechtliche thailändische Partner entscheiden, eindeutig weniger diskriminierend machen. Aber auch eine nicht unerhebliche Anzahl von Ausländern wird genau hinschauen, ob aus Liebe oder aus Sicherheitsgründen. Zweifellos wird es für viele zufriedenstellend funktionieren. Der Rest sollte sich an die Warnung der amerikanischen Schauspielerin Mae West erinnern, als sie verkündete: „Die Ehe ist eine großartige Institution, aber ich bin noch nicht bereit für eine Institution.“

Quelle: Pattaya Mail

Regierung auf Lösung des „Affen-Konflikts“ gedrängt

Published in Bangkok
Donnerstag, 09 Juli 2020 19:05

Bangkok - Kriangsak Thepphadungporn, Geschäftsführer von Ampol Food Processing, einem führenden Hersteller und Exporteur von Agrarprodukten, sagte, die Regierung sollte die Situation klären, bevor das Problem eskaliert.

„Thailändische Kokosnussprodukte wurden vor etwa zwei Jahren verboten, jedoch in geringerem Umfang mit geringen Auswirkungen“, sagte er. „Dieses Mal müssen wir dieses Problem schnell klären, bevor es sich auf andere Exportmärkte wie die Europäische Union, die USA und Australien ausbreitet.“

Kriangsak sagte, sein Unternehmen und seine Handelspartner hätten Menschen Kokosnüsse pflücken lassen, da die Produktion größer sei.

„Normalerweise können Affen nur zwischen 100 und 200 Kokosnüsse pro Tag pflücken, während Menschen eine Hakenklinge verwenden und bis zu 2.000 Kokosnüsse pro Tag ernten können“, sagte er. „Heutzutage halten die Leute Affen nur für Shows und werden normalerweise wie andere Haustiere behandelt.“

„Daher fordern wir die Ministerien für Handel, Landwirtschaft und Genossenschaften dringend auf, Beweise zu sammeln, um ausländische Parteien davon zu überzeugen, dass Thailänder keine Affen bei der Kokosnussernte missbrauchen. Die Beweise der Behörden werden glaubwürdiger sein als die, die von einem privaten Unternehmen vorgelegt werden“, sagte er.

Ampol Food Processing und seine Tochterunternehmen stellen Kokosmilch, Öl, Kokosnusssaft und Gelee unter der Marke „Chao Koh“ mit einem Jahresumsatz von 8 bis 9 Mrd. Baht her.

„Wir exportieren 60 bis 70 Prozent unserer Produkte in die USA und nach Australien, während Europa für 15 Prozent der Exporte des Unternehmens verantwortlich ist“, sagte Kriangsak.

Quelle: Nation

Bangkok - Es gab fünf neue Fälle von Covid-19 in staatlicher Quarantäne über einen Zeitraum von 24 Stunden, berichtete das Regierungszentrum für Covid-19-Situationsverwaltung (CCSA) am Donnerstag (9. Juli).

Seit dem letzten Bericht vom 25. Mai gab es 45 Tage lang keine lokalen Fälle im Inland.

Von den neuen Fällen seien vier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zurückgekehrt - drei Männer und eine Frau im Alter von 38 bis 54 Jahren, sagte Dr. Taweesin Visanuyothin, Sprecher der CCSA.

Diese Gruppe kehrte am 2. Juli zurück und wurde am 7. Juli positiv getestet, obwohl keine Symptome auftraten.

Ein männlicher Student kehrte am 8. Juli aus Ägypten zurück und wurde am selben Tag positiv getestet, nachdem er seinen Geruchssinn verloren hatte.

Inzwischen haben sich 11 Patienten vollständig erholt und sind nach Hause zurückgekehrt.

Am 9. Juli belief sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Land auf 3.202 (2.444 inländische Fälle und 265 in staatlicher Quarantäne) - 59 sind in Behandlung, 3.085 haben sich erholt und wurden entlassen, und es gab 58 Todesfälle.

Weltweit hat die Gesamtzahl der bestätigten Fälle 12 Millionen überschritten, ein Anstieg um 210.000, wobei 7 Millionen geheilt wurden, während die Zahl der Todesfälle bei 552.000 lag. Thailand belegte bei den meisten Fällen der Welt den 99. Platz, während die USA immer noch die höchste Zahl aufweisen, gefolgt von Brasilien und Indien.

„Diese Zahlen zeigen, dass die Situation außerhalb unseres Landes immer noch kritisch ist. Es bedeutet, dass wir uns immer noch in einem gefährlichen Zustand befinden. Lassen Sie Ihre Wache also nicht fallen“, sagte Dr. Taweesin.

Er enthüllte auch, dass von den neuen Patienten, die vom 1. Juni bis 8. Juli als positiv befunden wurden, 33,33 Prozent vor der Einreise keine Symptome hatten, 36,67 Prozent Symptome vor der Reise zeigten und 25 Prozent Symptome am Reisetag zeigten.

Quelle: Nation

Bangkok - Mitglieder des Studentennetzwerks von Thailand haben sich zusammengeschlossen, um gegen das erweiterte Notstandsdekret der Regierung zu protestieren. Sie hatten sich vor der Pathumwan-Polizeistation in Bangkok versammelt. Beamte verlängerten das Dekret um einen weiteren Monat, nachdem es ursprünglich Ende Juni auslaufen sollte. Jetzt haben Menschenrechtsaktivisten und Regierungskritiker die Verlängerung als politisch motiviert eingestuft.

Der jüngste Protest kam, nachdem einige Studenten eine Vorladung erhielten, die ihnen wegen angeblichen Verstoßes gegen das Dekret am 5. Juni ausgehändigt wurde. Zu dieser Zeit machten sie auf das Verschwinden von Wanchalearm Satsaksit aufmerksam, einem thailändischen Aktivisten, der in Kambodscha, wo er lebte, entführt wurdel.

Die Aktivisten wurden später strafrechtlich verfolgt, weiße Tücher um verschiedene Denkmäler in Bangkok gebunden zu haben, um auf die Notlage des vermissten Aktivisten aufmerksam zu machen, als sie Antworten von der thailändischen und kambodschanischen Regierung forderten. Die Studenten erhielten am 24. Juni eine Vorladung wegen einer rechtswidrigen Versammlung, als sie zusammenkamen, um an den 88. Jahrestag der Demokratie in Thailand zu erinnern.

Quelle: Nation

Immigration startet neue aktualisierte Website

Published in Bangkok
Donnerstag, 09 Juli 2020 17:37

Bangkok - Das thailändische Einwanderungsbüro hat seine Website mit einem neuen Design aktualisiert, das die Verwendung und die Suche nach Informationen erleichtert.

Die neue Website, die auf Englisch und Thailändisch verfügbar ist, betont stärker die zunehmende Anzahl von Diensten, die online verfügbar sind, einschließlich TM47- und TM30-Berichten.

Es gibt auch einen eigenen Abschnitt mit hervorgehobenen Ankündigungen wie das neue QR-Code-Warteschlangensystem, das in der Einwanderungsabteilung 1 erhältlich ist.

Es gibt auch einen Abschnitt mit den neuesten Nachrichten und Diensten, die von der Immigration bereitgestellt werden, einschließlich der für die Verlängerung von Visa und die 90-Tage-Berichterstattung erforderlichen Informationen.

Die Site verfügt jetzt auch über eine praktische Kartenfunktion, mit der Benutzer die nächstgelegene Einwanderungsbehörde leicht finden können.

Die aktualisierte Website finden Sie unter: https://www.immigration.go.th/en/

Viele Sevices sind noch nicht vollständig übernommen worden. Die Immigration bittet hier um Geduld.

Quelle: ThaiVisa

Sisaket - Ein thailändischer Abgeordneter und ein örtlicher Bildungschef haben sich voll und ganz für eine Schülerin der Sekundarstufe ausgesprochen, deren Haare in einer öffentlichen Demonstration der Autorität am Fahnenmast einer Schule in Sisaket geschoren wurden.

„Dao“ (ein angenommener Name) ist 15 und in M3 der Schule.

Eine Lehrerin schnitt ihre Haare vor anderen Schülern, wodurch sie gedemütigt wurde.

Der Abgeordnete Issara Seriwattanawut und der Chef der regionalen Bildungsbehörde Dr. Chuchart Kaewnork trafen sich mit allen Beteiligten und besprachen den Vorgang.

Sie stellten klar fest, dass der Lehrer nach dem Vorfall am 3. Juli völlig im Unrecht war.

Thailändische Studenten dürfen ihre Haare nach Belieben lang oder kurz tragen. Es gibt einige Einschränkungen für männliche Schüler.

Issara sagte, es sei Zeit für Lehrer, alte Wege zu vergessen und gemäß dem Gesetz zu handeln.

Die Debatte über lange oder kurze Haare werde für immer weitergehen, sagte er, aber das Gesetz sei ganz klar und der Lehrer sei auf vielen Ebenen im Unrecht.

Der betroffene Lehrer hat sich bei der Mutter des Schülers entschuldigt, berichtete Daily News.

Quelle: Daily News

Bangkok - Das Unternehmen, das 6 thailändische Flughäfen betreibt, möchte mit Thai Airways zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Flughafendienste fortgesetzt werden können, während die nationale Fluggesellschaft einen „Rehabilitationsprozess“ durchläuft und mit dem durch die Covid-19-Krise verursachten Geschäftsverlust zu kämpfen hat.

Laut Nitinai Sirismatthakarn, Präsident der thailändischen Flughäfen, befindet sich das AOT-Board in Gesprächen über ein Joint Venture mit der in Schwierigkeiten geratenen Fluggesellschaft, um Operationen wie Fracht, Wartung, Reparaturen und Bodendienste am Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok zu schützen.

„Der Betrieb dieser drei Einheiten kann nicht unterbrochen werden, da dies den Betrieb des Flughafens Suvarnabhumi beeinträchtigen würde.“

Alle Flüge von Thai Airways wurden seit Juni eingestellt, und die angeschlagene nationale Fluggesellschaft hat einen Rehabilitationsprozess eingeleitet. Nitinai sagt, sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, sei die AOT bereit, die Anteile von Thai Airways an den Flughafendiensten zurückzukaufen. Eine Gerichtsverhandlung am 17. August wird entscheiden, ob der Rehabilitationsplan der Fluggesellschaft ohne Widerspruch durchgeführt werden kann. Zu diesem Zeitpunkt können beide Parteien Joint-Venture-Gespräche führen.

Nation Thailand berichtet, dass Thai Airways rund 3 Milliarden Baht der AOT schuldet. Es wird davon ausgegangen, dass 2 Milliarden davon Technikern am Flughafen Don Mueang in Bangkok zustehen und dass es zwischen beiden Unternehmen zu anhaltenden Meinungsverschiedenheiten gekommen ist. Laut Nitinai besteht seine Priorität derzeit nicht darin, diese Schulden einzutreiben, sondern sicherzustellen, dass die Flughafendienste weiterhin reibungslos funktionieren.

Ein Vorschlag im Rehabilitationsplan der nationalen Fluggesellschaften besteht darin, Geschäftsbereiche wie Mechaniker, Catering, Produkte und Post zu trennen.

Quelle: Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com