Agrarchemikalien „gefährden die Gesundheit“

Written by 
Published in Bangkok
Donnerstag, 17 Mai 2018 11:10

Bangkok - Mit einer Entscheidung, die nächste Woche fällig wird, fordern Wissenschaftler ein Verbot von gefährlichen Herbiziden und Pestiziden.

Die Akademie drängte die Regierung, den Schutz der Gesundheit der Menschen vor der Gefahr chemischer Kontamination zu priorisieren und eine gesunde Umwelt zu gewährleisten, die mit dem Versprechen der Bezirke übereinstimmt, nachhaltige Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) zu verfolgen.

Die Gruppe von Professoren und Forschern aus den Bereichen Medizin und Umwelt aus Thailands führenden Universitäten hat zwei wichtige Forderungen an die Behörden in einem akademischen Seminar mit dem Titel „Wissenschaftliche Wahrheiten zur Kontrolle gefährlicher Chemikalien: Paraquat, Glyphosat und Chlorpyrifos“ an der Universität Chulalongkorn geäußert.

Die Wissenschaftler riefen die zuständigen Behörden dazu auf, das Verbot von Paraquat, Glyphosat und Chlorpyrifos in Thailand in Erwägung zu ziehen und die Landwirtschaft des Landes zu reformieren, um von der chemischen Landwirtschaft zu einer umweltfreundlicheren ökologischen Landwirtschaft überzugehen.

Paraquat und Glyphosat sind in Thailand weit verbreitete Herbizide, wobei Chlorpyrifos routinemäßig als Pestizid verwendet wird.

Der stellvertretende Direktor der Gesellschaft für Umweltgesundheit und -toxikologie, Jutamaad Satayavivad, erklärte, dass die Menschen in Thailand durch den intensiven Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft, insbesondere Paraquat, was als sehr gefährlich eingestuft wurde, den Substanzen ausgesetzt seien würden, wenn sie in direkten Kontakt mit dem menschlichen Körper kommen.

Jutamaad enthüllte, dass diese Chemikalien nicht nur akute Auswirkungen auf die Gesundheit haben können - die Sterblichkeitsrate beim Verzehr von Paraquat steige um 46,18 Prozent - sie lösen auch schwere chronische Symptome beim Menschen aus. Jüngste Studien haben gezeigt, dass eine längere Exposition gegenüber diesen Chemikalien das Risiko für Lungenkrebs und Brustkrebs deutlich erhöhen könnte.

Dr. Thiravat Hemachudha, Leiter des Gesundheitswissenschaftlichen Zentrums für Infektionskrankheiten an der Fakultät für Medizin der Chulalongkorn Universität, enthüllte auch, dass bei vielen Studien herausgefunden wurde, dass Menschen, die lange Zeit eng mit diesen Chemikalien arbeiteten, ein erhöhtes Risiko von 70 Prozent hätten, an Parkinson zu erkranken.

Noppadon Kitana, Leiter der Abteilung für Biologie an der Fakultät für Naturwissenschaften der Chulalongkorn-Universität, sagte, dass die kontinuierliche intensive Nutzung von Herbiziden und Pestiziden zusätzlich zu den Gesundheitsbedrohungen durch direkte Exposition gegenüber diesen Chemikalien eine starke chemische Kontamination im Ökosystem verursacht. Viele Studien, einschließlich seiner eigenen, fanden hohe Rückstände von Paraquat, Glyphosat und Chlorpyrifos in Boden-, Wasser-, Gemüse- und Wassertierproben.

„Die Ergebnisse der chemischen Kontamination in Lebensmitteln und im Ökosystem beweisen, dass Verbraucher vor Gesundheitsbedrohungen durch diese Chemikalien nicht sicher sind. Daher möchten wir die Regierung bitten, dieses Problem zu lösen, indem wir diese schädlichen Substanzen ein für allemal verbieten“, sagte Noppadon.

„Darüber hinaus hat die Regierung die Pflicht, für eine saubere Umwelt und gesunde Lebensbedingungen für alle Bürger zu sorgen, im Rahmen unserer Verpflichtungen gegenüber der internationalen Gemeinschaft, die SDGs einzuhalten.“

Da der Plan, diese drei häufig verwendeten landwirtschaftlichen Chemikalien zu verbieten, von einigen Gruppen von Landwirten heftig abgelehnt wurde, schlug er vor, dass die Behörden und alle Interessengruppen im Agrarsektor von der chemischen Landwirtschaft zur ökologischen Landwirtschaft übergehen müssten. Es ist bereits bewiesen worden, dass eine chemikalienfreie Landwirtschaft ähnliche oder sogar höhere Erträge als traditionelle Landwirtschaftsmethoden garantieren kann, sagte er.

Der Antrag der Wissenschaftler an die Regierung wurde vom Ausschuss für Gefahrstoffe gestellt, um zu entscheiden, ob das Land Paraquat und Chlorpyrifos verbieten und die Verwendung von Glyphosat einschränken soll. „In diesem Forum haben wir viele Beweise für die Gefahren geliefert, die von diesen Chemikalien für die Gesundheit ausgehen - für die Landwirte, diejenigen, die die Chemikalien verwenden, ihre Familienmitglieder und sogar die Verbraucher, die unsichere Lebensmittel konsumieren“, sagte Niyada.

„Wir hoffen nur, dass die zuständigen Behörden unsere Informationen berücksichtigen, anhand der wissenschaftlichen Fakten beurteilen und diese schädlichen Chemikalien verbieten werden, um die Menschen vor vermeidbaren Gefahren für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu schützen.“

Loading...
Read 798 times

Leave a comment

EasyABC Sprachschule
www.easy-abc-th.com/
Sprachen lernen bei EASY ABC
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch

Sport

Lorenzo zeigt dem Weltmeister den Meister

Lorenzo zeigt dem Weltmeister den Meister

HJB- Der 31-jährige Schweizer Tom Lüthi blieb erneut ohne WM-Punkte. Der Emmentaler verlor schon nac...

Kolumnen

Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
 บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด


Glas Haus Buildg. Level P, Unit P01,
1 Sukhumvit Soi 25, N. Klongtoei, Wattana


Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com