Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Fans von K-Pop-Gruppen, Südkoreas schickem Popmusik-Genre, haben bereits Millionen Baht gesammelt, um Thailands regierungsfeindliche Proteste zu unterstützen. Die jungen thailändischen Demonstranten wurden mit Unterstützung, K-Pop-Texten, Tweets und Nachrichten überschüttet… Und Geld.

Die unglaubliche weltweite Reichweite von K-Pop-Fans für über 20 Idol-Gruppen und südkoreanische Prominente hat maßgeblich dazu beigetragen, die Belange der thailändischen Protestbewegung auf ein jüngeres Publikum auf der ganzen Welt zu übertragen.

K-Pop-Fandoms haben sich zusammengeschlossen und ihre Ressourcen gebündelt, um die regierungsfeindlichen Demonstranten zu unterstützen, die seit Juli Kundgebungen in Thailand, hauptsächlich in Bangkok, abhalten. „The Girls Generatin Into The New World“ ist nur ein K-Pop-Song, der als inoffizielle Hymne für die thailändischen Demonstranten aufgenommen wurde.

Politische Aussagen sind von südkoreanischen Idolen relativ ungewöhnlich, aber einige widersetzen sich ihrem streng kontrollierten öffentlichen Image.

Das thailändisch-amerikanische K-Pop-Idol Nichkhun, der sogenannte „thailändische Prinz“, twitterte seinen fast 7 Millionen Anhängern, dass er nicht „untätig zusehen“ könne. Nichkhun ist Mitglied der beliebten südkoreanischen Boyband 2PM.

„Die Anwendung von Gewalt ist für mich unakzeptabel, und ich kann nicht untätig bleiben.“ Seine Nachricht wurde fast 100.000 Mal retweetet.

Sogar Thailands BNK48-Mitglied Milin "Namneung" Dokthian - die Gruppe, die in der Vergangenheit dafür kritisiert wurde, dass sie bezahlte Promos für die thailändische Regierung gemacht hat - hat deutlich gemacht, wo sie in Bezug auf die Proteste steht.

Amanda Obdam, die derzeitige Miss Universe Thailand, veröffentlichte auf ihrem Instagram-Konto ein Foto eines jungen Demonstranten, der sich gegen eine Kette von Bereitschaftspolizisten stellt.
„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Ihre Aufgabe ist es, die Menschen zu schützen, ohne ihnen Schaden zuzufügen.“

Die ehemalige thailändische Schönheitskönigin und Fernsehmoderatorin Maria Poonlertlarp veröffentlichte auf ihrer Facebook-Seite, dass die Behandlung von Demonstranten „völlig ungerecht“ sei.

„Die Menschen wurden zum Schweigen gebracht, weil sie über Doppelmoral und Machtmissbrauch gesprochen haben. Wir haben in Thailand seit Jahrzehnten viel Ungerechtigkeit erlebt und gegen unsere Regierung für Demokratie gekämpft.“

Die thailändische Tageszeitung Khaosod berichtete letzte Woche, dass K-Pop-Fangruppen zusammen mehr als 3 Millionen Baht gesammelt hätten, um den regierungsfeindlichen Protestorganisatoren zu helfen. Nun seien es bereits weit über 5 Millionen Baht.

Die thailändische Schauspielerin Intira „Sai“ Charoenpura twitterte, dass die Spenden von Fans von Gruppen wie BTS, Exo, Got7 und Girls Generation zum Kauf von Ausrüstung wie Helmen und Regenschutz beigetragen hätten.

Die Mega-Gruppe BTS (letzte Woche hatten sie die Plätze 1 und 2 in der US Billboard Top 100-Single-Liste, diese Woche 5 und 6) twitterte, dass sie wollten, dass Fans (auch bekannt als "Army") kein Geld mehr für Fanplakate ausgeben. Das BTS-Fandom kauft häufig teure Poster-Spots in den Skytrain- und MRT-Statinen, um ihren Lieblings-Idol-Mitgliedern alles Gute zum Geburtstag zu wünschen. Bangkoks Skytrain-System wurde am vergangenen Samstag geschlossen, um zu verhindern, dass sich Demonstranten in der Stadt versammeln. Der Befehl wurde von der Polizei herausgegeben.

Die thailändischen Demonstranten werden durch Spenden, Sachleistungen und den Verkauf von Waren auf ihren Social-Media-Plattformen finanziert. Aber sie werden sich über die Unterstützung der riesigen weltweiten K-Pop-Fangemeinde freuen.

Quelle: Thaiger

Surat Thani - Die Zeitleiste der 57-jährigen Französin, die in Koh Samui positiv auf das Coronavirus getestet wurde, wurde von Gesundheitsbeamten bekannt gegeben.

Sie kehrte mit ihrem Mann und ihrem Sohn aus Frankreich zurück, besuchte die alternative staatliche Quarantäne in Samut Prakan, besuchte die französische Botschaft, flog nach Samui und ging im Big C und 7/11 in der Nähe ihres Hauses einkaufen.

Nach zwei negativen Quarantänetests zeigte sie nach Erreichen von Samui Symptome. Ihre Familie ist negativ und eine Freundin wird gerade getestet.

Zehn Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder auf einem Flug hatten engen Kontakt mit hohem Risiko und 21 medizinische Mitarbeiter wurden als risikoarm eingestuft.

Es wurden keine Richtlinien zum Kontakt in den Einzelhandelsgeschäften bekannt gegeben.

Die Familie verließ Limoges am 30. September und bestieg die THAI Airways TG 933 nach Bangkok.

Sie gingen in eine alternative Quarantäne.

Die Tests am 3. und 11. Oktober waren negativ.

Am 15. ging sie zur französischen Botschaft und flog dann mit Bangkok Airways PG 167 nach Koh Samui, wo die Familie von einem Freund empfangen und in einem Privatwagen nach Hause gefahren wurde.

Am 17. zeigte sie Symptome mit Husten, Schleim, Fieber und Muskelschmerzen. Sie hatte an diesem Tag einen 7/11 und Big C in der Nähe ihres Hauses besucht.

Am 20. ging sie ins Bangkok Samui Krankenhaus und wurde eingeliefert.

Am 21. verließ sie das Krankenhaus, aber ein Test kam positiv zurück.

Am 22. wurde das Ergebnis mit einem weiteren Test bestätigt. Sie wurde im Krankenhaus isoliert.

Ihr Mann und ihr Kind waren negativ, der Freund, der sie abgeholt hat, macht einen Test.

Quelle: Sanook

Pattaya - Manager Online berichtete, dass Pattaya am langen Ferienwochenende „fast voll bis zum Platzen“ sei.

Gruppen und Familien seien am Freitag aus Chonburi und darüber hinaus angereist, dem „Wan Piyamaharat“ - oder Rama V-Gedenktag, der für ein langes Wochenende sorgte.

Besonders beschäftigt waren die Fähren nach Koh Larn, wo die Menschen aufgefordert wurden, zu ihrer persönlichen Sicherheit Schwimmwesten zu tragen.

Temperaturkontrollen und das Tragen von Masken war an der Tagesordnung.

Die Behörden wurden mobilisiert, um die Einhaltung der Vorschriften und Bequemlichkeit zu gewährleisten.

In einem kurzen, aber optimistischen Bericht gab Manager Online bekannt, dass Pattaya sicher von dem langen Wochenende profitieren würde.

Quelle: Manager

Bangkok - Eine Gruppe von Demonstranten für Demokratie in Bangkok hat für 22.00 Uhr eine Frist für den Rücktritt des thailändischen Premierministers Prayut Chan-O-Cha gesetzt.

Die Gruppe, die am Freitagabend vor dem Untersuchungsgefängnis von Bangkok lagerte und dort auch die Freilassung anderer Protestführer forderte, gab die Frist am Morgen (24. Oktober) bekannt.

Die thailändische Regierung bleibt unterdessen unbeeindruckt, und jede Art von Rücktritt ist äußerst unwahrscheinlich, da der Premierminister betont hat, dass er „nichts falsch gemacht“ habe. Der Premierminister hat immer noch breite Unterstützung unter den Militär- und Pro-Establishment-Gruppen.

Herr. Chatupat Boonpatthararaksa, dessen Pseudonym Pai Daodin ist, führte die Gruppe von Demonstranten an, die die Ngamwongwan Road vor dem Untersuchungsgefängnis von Bangkok blockiert und heute Morgen das Ultimatum gestellt haben. Er wurde gestern aus dem Gefängnis entlassen und kehrte sofort zu den Demonstranten zurück.

In den letzten Tagen schienen sich im ganzen Land zunehmend Pro-Establishment-Gruppen zu sammeln, und die politische Kluft zwischen den beiden Gruppen ist gewachsen. Insgesamt sind die Proteste vorerst friedlich geblieben.

Pro-Demokratie-Demonstranten haben nicht genau angegeben, was passieren wird, wenn Prayut wie erwartet nicht zurücktritt. Sie warnten vor intensiveren Protesten, obwohl Gegengruppen davor warnten, gegen diese Demonstrationen ihrerseits zu protestieren.

Die Pro-Demokratie-Demonstranten haben mehrere Forderungen, darunter die Ausarbeitung einer neuen Verfassung, die Freilassung aller Demonstranten aus dem Gefängnis und die Einstellung aller Anklagen, den Rücktritt des Premierministers, die Einstellung der Belästigung aller Demonstranten, die Auflösung des Parlaments und die Reform der höchsten Institution des Landes.

Quelle: Pattaya News

Bangkok - Derzeit liegt der Zeitraum für eine Quarantäne in Thailand bei 14 Tagen. Ausländer, die nach Thailand zurückkehren oder Thailand besuchen, müssen in einem teilnehmenden Hotel entweder in der Region Bangkok oder in bestimmten Einrichtungen außerhalb der Hauptstadt verbringen. Sie enthält alle Tests, die für Covid-19 erforderlich sind, bevor Menschen „wirklich in Thailand ankommen können“, obwohl sie immer noch von einer App verfolgt werden.

Derzeit gibt es keinen Ausweg aus dieser Anforderung, und viele Menschen im Ausland, die zu ihren Angehörigen oder ihrem Eigentum zurückkehren, müssen dies akzeptieren.

Immer mehr Hotels beantragen bei der Regierung die Teilnahme als Quarantäneeinrichtung, die bis nach Pattaya und Samui reichen.

Heute stellen wir den Gründer und ehemaligen Eigentümer von Thaivisa, George, vor, der sich derzeit in Quarantäne befindet, nachdem er über Kambodscha von Schweden nach Thailand zurückgekehrt ist.

George saß außerhalb Thailands fest, nachdem er nach Schweden zurückkehren musste, um sich um eine dringende Familienangelegenheit zu kümmern.

Seine ersten Versuche, über die thailändische Botschaft in Stockholm nach Thailand zurückzukehren, scheiterten ebenso wie die gleiche Anfrage beim thailändischen Konsulat in Amsterdam, da beide nicht auf mehrere E-Mails und Telefonanrufe antworteten.

George entschied dann, dass er eine bessere Chance hätte, aus einem Nachbarland nach Thailand einzureisen. Es gelang ihm, einen Flug nach Kambodscha (über Stockholm, Amsterdam und Doha) zu finden, und er konnte sich im vergangenen Monat in Phnom Penh niederlassen, während er sich um einige Geschäftsinteressen kümmerte und daran arbeitete, seine Einreise nach Thailand zu arrangieren.

In Kambodscha registrierte er sich über die Facebook-Seite der thailändischen Botschaft für einen Rückflug nach Thailand und konnte alle erforderlichen Unterlagen für die Teilnahme erhalten, z. B. ein Fit to Fly-Zertifikat, CoE und den Nachweis eines negativen COVID-Tests.

Sein Versicherungsschutz erhielt er von Tune Insurance und kostete 9.000 Baht.

„Jeder, der in Kambodscha festsitzt, kann die einmal monatlichen Charterflüge zur Rückführung nutzen. 18.000 THB in eine Richtung“, sagte George.

„Sie werden von der Royal Thai Embassy in Phnom Penh und einem thailändischen Reisebüro organisiert. Ich hatte sehr freundliches Botschaftspersonal, das sich sehr bemüht hat, allen einen CoE zu verschaffen.“

„Auf meinem Flug am 14. Oktober befanden sich ungefähr 60 Passagiere. Der nächste ist am 10. November.“

„Sie haben etwa fünf Mal alle meine Unterlagen überprüft“, sagte George.

„Aber alles in allem war alles sehr professionell, wie es in Thailand gehandhabt wird.“

Als George in Suvarnabhumi ankam, sagte er: „Anstatt von Beamten in Hazmat-Anzügen getroffen zu werden, schien es sich nur um Flughafenpersonal zu handeln, das OP-Masken trug.“

„Sie waren sehr herzlich.“

„"Sie brachten uns in 10er-Gruppen durch die Immigration und dann zu Minivans mit zwei Personen pro Minivan, als sie uns zu unserem Hotel brachten.“

„Ich wohne im Maple Hotel in Bang Na in der Nähe von Ikea, und es kostet 38.000 THB für das Zimmer, was ich nicht für zu teuer hielt.“

George prüfte verschiedene Quarantänemöglichkeiten, sagte aber, er sehe keinen Sinn darin, für ein Hotel im Zentrum von Bangkok extra zu zahlen, wenn er sowieso nicht hätte ausgehen können!

„Das Hotel ist gut und das Personal war wieder sehr professionell.“

„Hier tragen die Mitarbeiter Schutzanzüge und Gesichtsschutz, aber man kommt sowieso nicht mit ihnen in Kontakt.“

Nach dem Einchecken sah er einen Arzt und ließ die Temperatur messen und führte einen Tupfertest durch.

Dann wurde er in sein Zimmer geführt, wo er die ersten fünf Tage bleiben musste.

Nach fünf Tagen durfte er zum Fitnessbereich auf dem Dach gehen, den die Gäste bis zu einer Stunde pro Tag besuchen können. Besuche dort müssen im Voraus gebucht werden.

Er bekommt drei Mahlzeiten pro Tag, die er aus einem Menü auswählt.

„Insgesamt war das Essen gut. An manchen Tagen war es besser als an anderen, aber es ist ziemlich gut. Ich hatte gestern Fish and Chips.“

Sobald das Essen ankommt, wird es auf ein Tablett vor seine Tür gelegt. Er kommt eigentlich mit niemandem in Kontakt.

Wenn er Snacks möchte, sendet er über Line eine Nachricht an die Hotelmitarbeiter und sie schicken jemanden zum 7 Eleven.

„Wenn Sie etwas brauchen, wenden Sie sich einfach an die Online-Mitarbeiter, die sich umgehend bei Ihnen melden. Sie sind sehr hilfreich.“

George lässt seine Temperatur wie üblich dreimal täglich messen. Er wird am 25. Oktober einen weiteren COVID-19-Test absolvieren, dessen Ergebnisse zwei Tage später fällig sind, um sich auf seine Abreise vorzubereiten.

Auf die Frage, welche Auswirkungen das Einsperren in einem Raum auf seine geistige Gesundheit habe, sagte George, dass er die Tage 2 und 3 am schwierigsten fand, als er sich plötzlich ein wenig isoliert fühlte.

Aber regelmäßige Video- und Sprachanrufe an Freunde, Arbeit und viel Netflix haben ihm geholfen, die Zeit zu vertreiben.

„Die Anrufe sind wirklich wichtig. Die Verbindung mit Freunden ist ein guter Weg, um seine geistige Gesundheit zu erhalten.“

George sagte jedoch, dass er der Meinung ist, dass jeder, der in der Vergangenheit möglicherweise mit Angstzuständen oder Depressionen zu kämpfen hatte, die Quarantäne als schwierig empfinden könnte.

Er sagte, das Hotelpersonal sei sehr hilfsbereit gewesen und habe nicht nur seine körperliche Gesundheit überprüft, sondern auch Bedenken hinsichtlich des psychischen Wohlbefindens von Personen in Quarantäne aufgezeigt.

Ein paar andere Punkte, die George angesprochen hat:

In der Quarantäne steht niemandem Alkohol zur Verfügung.

„Ich habe frech versucht, einen Irish Coffee zu bestellen, aber mir wurde gesagt, das dies nicht ginge!“

„Sie ließen mich nicht einmal Paracetamol im Raum behalten.“

Gesprche mit Expats in Quarantne Es ist alles sehr professionell fragen Sie aber nicht nach einem Irish Coffee1

Neben den drei Mahlzeiten pro Tag steht auch ein Zimmerservice zur Verfügung.

„Ich habe ein paar Mal den Zimmerservice bestellt, was gut war. Und wenn ich noch etwas brauche, sende ich ihnen online eine Nachricht und sie gehen für mich zum 7-Eleven oder Villa. Die Verwendung von Apps wie FoodPanda oder Grab ist jedoch nicht zulässig.“

George hat auch ein paar Tipps für alle, die in die Quarantäne gehen müssen.

„Bringen Sie Ihr eigenes Stromkabel mit!“

„Ich habe meinen Laptop, mein Tabletund mein Telefon dabei. Hotelzimmer haben normalerweise nur wenige Steckdosen.“

„Ich habe meinen eigenen Verteiler mitgebracht.“

„Bringen Sie auch Ihr eigenes Besteck mit.“

„Ich hasse es, Plastikbesteck zu benutzen, und alles, was sie dir geben, kommt mit einem Plastikmesser und einer Plastikgabel.“

„Ich habe mein eigenes Messer und meine eigene Gabel aus Schweden mitgebracht, und es hat sich als kleiner Trost erwiesen.“

„Weiterhin sollten Sie Ihre eigenen Teebeutel mitbringen.“

George wird am 29. Oktober die Quarantäne verlassen. Die Ärzte haben ihm mitgeteilt, dass sie eine weitere Selbstisolierung von 14 Tagen empfehlen, sobald er in sein Haus in Thailand zurückkehrt.

„Bisher war es nicht so schlimm.“

„Mein Rat an die Menschen wäre, alle verschiedenen Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen, vollständig zu erforschen und nach Möglichkeit ein paar Annehmlichkeiten mit nach Thailand zu bringen, um den Aufenthalt ein wenig einfacher zu gestalten.“

ASQ: Maple Hotel
Kosten: 38.000 Baht
Versicherung: Tune Insurance, 9.000 Baht
Tipp: Bringen Sie ein Netzkabel und Ihr eigenes Besteck mit!

Waren Sie in Thailand in Quarantäne? Wie war Ihre Erfahrung? Haben Sie Tipps für andere zur Quarantäne?

Einige Fotos der Mahlzeiten, die das Hotel seinen Gästen angeboten hat:

Gesprche mit Expats in Quarantne Es ist alles sehr professionell fragen Sie aber nicht nach einem Irish Coffee2

Gesprche mit Expats in Quarantne Es ist alles sehr professionell fragen Sie aber nicht nach einem Irish Coffee3

Gesprche mit Expats in Quarantne Es ist alles sehr professionell fragen Sie aber nicht nach einem Irish Coffee4

Gesprche mit Expats in Quarantne Es ist alles sehr professionell fragen Sie aber nicht nach einem Irish Coffee5

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Die Ministerien für öffentliche Gesundheit, Tourismus sowie Sport und Verkehr haben Möglichkeiten zur Erleichterung einiger COVID-19-Maßnahmen und zur Erleichterung des Gesundheitstourismus erörtert, was dazu beitragen wird, die thailändische Wirtschaft anzukurbeln und Einnahmen in das Land zu bringen.

Der Minister für öffentliche Gesundheit, Anutin Charnvirakul, leitete eine Sitzung des Ausschusses für Gesundheitsökonomie, wobei der stellvertretende Minister für Tourismus und Sport, Phiphat Ratchakitprakarn, als stellvertretender Vorsitzender fungierte.

Herr. Anutin sagte, Thailands erfolgreiche COVID-19-Kontrolle spiegele das robuste System zur Erkennung und Begrenzung der Fälle wider, was die Möglichkeit eröffnet, bestimmte COVID-19-Maßnahmen zu lockern und mehr ausländischen Besuchern die Einreise in das Land zu ermöglichen, um so ausländische Einnahmen für Thailand zu generieren.

Das Gesundheitsministerium konzentriert sich nun darauf, Ausländern, die eine medizinische Behandlung suchen, die Einreise nach Thailand zu ermöglichen, und verweist auf die Kapazität der als Quarantäneeinrichtungen registrierten Krankenhäuser und die wirtschaftlichen Vorteile.

Das Komitee hat ein neues Quarantäneprogramm für Golfclubs mit dem Namen Golfquarantäne genehmigt, das sich an „18 bis 20 Millionen“ potenzielle Besucher aus China, Japan und Korea richtet.

Mit diesem Programm können zertifizierte Golfclubs mit derzeit 8 zertifizierten Clubs ausländische Besucher aufnehmen. Die Betreiber müssen sicherstellen, dass die Sicherheitsanforderungen erfüllt werden, und die Betriebsrichtlinien und -standards des Gesundheitsministeriums strikt einhalten.

Die Ergebnisse dieses Treffens müssen noch endgültig von einer Sitzung des Zentrums für COVID-19-Situationsverwaltung (CCSA) genehmigt werden. Der Gesundheitsminister hat der Öffentlichkeit versichert, dass eine Lockerung der Maßnahmen nicht zur Verbreitung des Virus im Land führen wird.

Quelle: NNT

Militär hilft bei Hochwasserproblemen in drei Provinzen

Published in Thailand
Samstag, 24 Oktober 2020 13:47

Bangkok - Militärangehörige unternehmen alles, um die Flutprobleme in den Provinzen Nakhon Ratchasima, Sa Kaeo und Prachinburi zu lösen, sagte der Chef der königlichen Armee, General Narongphan Jitkaewtae.

Er sagte, die Regierung und die Militärs seien für die Bewältigung einer Vielzahl von Katastrophen verantwortlich, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten.

„Bis die Situation abgeklungen ist wird das Militär den Menschen helfen, bis sich die Situation wieder normalisiert“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass die Armee bereit sei, die Flutprobleme in Kambodscha zu lösen, da Thailand und Kambodscha seit langem eine gute Beziehung pflegen.

Quelle: Nation

Französischer Tourist unter vier neuen Covid-19-Fällen

Published in Bangkok
Samstag, 24 Oktober 2020 13:42

Bangkok - Es gab vier neue Covid-19-Fälle über einen Zeitraum von 24 Stunden, darunter drei Fälle in staatlicher Quarantäne und eine häusliche Infektion, teilte das Center for Covid-19 Situation Administration am Samstag mit.

Von den drei Rückkehrern war ein 38-jähriger Patient aus Österreich und zwei 26- und 38-jährige aus Hongkong zurückgekehrt. Alle thailändischen Staatsangehörigen waren weiblich.

Der inländische Fall war eine 57-jährige französische Touristin, die mit ihrem Mann und ihrem Sohn Koh Samui in der Provinz Surat Thani besuchte.

Das Koh Samui Hospital zeigte am 21. Oktober ein positives Ergebnis und wurde am 22. Oktober vom Regional Medical Sciences Center 11 in Surat Thani erneut bestätigt.

Ihr Mann und ihr Sohn wurden jedoch negativ getestet.

Am Samstag stieg die Zahl der bestätigten Fälle in Thailand auf 3.731 (783 in staatlicher Quarantäne), 143 sind im Krankenhaus, 3.529 haben sich erholt und wurden entlassen und 59 sind gestorben.

Quelle: Nation

Surat Thani - Manager Online berichtete, dass eine mobile Kabinettssitzung mit Premierminister Prayut Chan-ocha am 2. Und 3. November Koh Samui besuchen wird.

Ganz oben auf der Tagesordnung der südthailändischen Ferieninsel steht die große Anzahl von Hotels, die bereit sind, ALQ- oder alternative lokale Quarantäneeinrichtungen anzubieten.

Rund 400 haben Interesse bekundet, Touristen auf diese Weise willkommen zu heißen. Die Hoteliers möchten auch über die Lieferung lokaler Produkte zur Versorgung der Quarantäne sprechen.

Darüber hinaus sagte Pimporn Thongsuk, ein Hotelier, der die Fairhouse-Gruppe vertritt, dass die Möglichkeit einer Brücke, die das Festland mit der Insel verbindet, aufgeworfen werde.

Sie sagte, es sei ein Plan, der von 495 Hotels unterstützt werde und ein Segen für den Tourismus sei, insbesondere für den thailändischen Inlandstourismus.

Die Flüge zur Insel seien begrenzt und die Fähre nicht die langfristige Antwort.

Sie sagte auch, dass die Vorteile einer Brücke nicht nur Samui zugutekommen würden, sondern auch dazu beitragen würden, das Gebiet um Khanom, Nakhon Sri Thammarat auf dem Festland, zu entwickeln.

Das Thema Brücke wurde im letzten Jahr mehrfach angesprochen, auch im Parlament, obwohl nur geringe Fortschritte gemeldet wurden.

Quelle: Manager Online

Bangkok - Der thailändische Exportsektor wird voraussichtlich drei Monate in Folge Anzeichen einer Erholung zeigen, da die Exporte im September nur um 3,86 Prozent zurückgingen, verglichen mit einem Rückgang von 9,08 Prozent im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte das Amt für Handelspolitik und Strategie mit.

Die Exporte beliefen sich im September auf 19,62 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 3,86 Prozent entspricht, was zu einem Handelsüberschuss von 2,23 Milliarden US-Dollar führte.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres beliefen sich die Exporte auf 172,99 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 7,33 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Importe beliefen sich auf 152,37 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 14,64 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, was zu einem Handelsüberschuss von 20,62 Milliarden US-Dollar führte.

Der Exportsektor erholte sich im September im Einklang mit dem wirtschaftlichen Aufschwung in anderen Ländern als Reaktion auf die Lockerung der Sperrmaßnahmen und Reisebeschränkungen.

Thailands Exporte in die USA, nach China, Australien, Vietnam, Malaysia und Südkorea sind gestiegen, während die Exporte nach Japan, Indien und Großbritannien zurückgegangen sind.

Quelle: Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com