Blamagefrei durch Thailand

Mit dem Fet­tnäpfchen­führer Thai­land gewapp­net für das Minen­feld kul­tureller Eigenheiten

Der unter­halt­same Reiseknigge für das südostasi­atis­che Kön­i­gre­ich ist als aktu­al­isierte und kom­plett über­ar­beit­ete Neuaus­gabe im CON­BOOK Ver­lag, Neuss, erschienen.

Thai­land ist ein pop­uläres Touris­ten­ziel für deutsche Urlauber. Ger­ade Asien-Neulinge zieht es in das Kön­i­gre­ich im Südosten des Kon­ti­nents. Als beliebte Reisedes­ti­na­tion ver­mutet der ein oder andere Mit­teleu­ropäer eine fremde, aber leicht zugängliche Kul­tur. In der Welt der so entspan­nt wirk­enden und stets lächel­nden Thais lauern aber mehr Stolper­fall­en, als der Reisende erwartet.

Mar­tin Mey­er ver­bringt aus beru­flichen Grün­den ein Jahr in Thai­land, auch seine Frau Susanne und Tochter Lisa lassen sich auf das Aben­teuer Thai­land ein, alle drei sind die Pro­tag­o­nis­ten des Kul­tur­führers. Der Fet­tnäpfchen­führer Thai­land zeigt an ihrem Beispiel die Sta­tio­nen eines Thai­lan­daufen­thalts, von der Ankun­ft im Flugzeug über die Begrüßung vor Ort zu den Tück­en des All­t­ags. Bei all diesen Her­aus­forderun­gen glänzen
die unvor­bere­it­eten Mey­ers durch Unwis­sen und erfahren erst vor Ort, dass man Hände fal­tet und nicht schüt­telt, dezentes Lächeln Begeis­terungsstür­men vorzuziehen ist und dass wed­er Orts- noch Zei­tangaben allzu verbindlich zu ver­ste­hen sind.

Die Leserin­nen und Leser ver­fol­gen mit, wie sich der »typ­isch deutsche« Mar­tin einen Faux­pas nach dem näch­sten leis­tet, und ler­nen dabei aus seinen Fehlern. Erzählt wird Mar­tins Geschichte von Jour­nal­ist Daniel Müller, der seit mehr als 15 Jahren durch Asien tourt.

Der Fet­tnäpfchen­führer Thai­land ist Teil des Relaunchs der beliebten Kul­turknigge-Rei­he. 2019 legte der CON­BOOK Ver­lag alle bish­eri­gen Aus­gaben mit neuen Cov­ern und erweit­erten Inhal­ten neu auf. Die Neuaus­gabe des Fet­tnäpfchen­führers Thai­land erscheint als gebun­denes Flex­cov­er und ist für € 12,95 [D] im Buch­han­del erhältlich.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Elefanten in Thailand missbraucht

Genaue Zahlen gibt es nicht. Aber schätzungsweise über 3000 Ele­fan­ten leben in Thai­land in Gefan­gen­schaft. Für sie ist der Miss­brauch alltäglich. Sie dienen als Touris­te­nat­trak­tion, wer­den aber auch a ...

mehr lesen
Die besten Standorte für digitale Nomaden in Thailand

Immer mehr Men­schen entschei­den sich dazu, ihr Leben im klas­sis­chen Arbeits­feld aufzugeben und sich dem 9‑bis-5-All­t­ag zu entziehen. Stattdessen arbeit­en sie online und remote, kön­nen sich ihre Arbeit ...

mehr lesen
Newsletter